Schnee, Schnee, Schnee

30. Dezember 2011 13:52; Akt: 31.12.2011 11:36 Print

Frau Holle legt noch einen drauf

In der Schweiz schneit es auch am Silvestertag nochmals bis ins Flachland. In den Bergen erwarten die Meteorologen bis einen halben Meter Neuschnee. Mehrere Dörfer sind wegen Lawinengefahr gesperrt.

Bildstrecke im Grossformat »
Auch am letzten Tag des Jahres schneit es vielerorts in der Schweiz kräftig. In Wiler im Lötschental liegen schon fast 150 cm Schnee. Auch in Leukerbad ist Schnee keine Mangelware. Flumserberg am 31.12.2011. In Flond GR sind die Autos unter einer Schneedecke begraben. Malerische Stimmung in Blatten im Lötschental. Bonaduz am 31.12.2011. Ilanz im Winterkleid. Ein Hund im Bellwald Wallis wird nur knapp nicht vom Schnee begraben. Curaglia im Kanton Graubünden liegt bereits unter einer dicken Schneedecke. Andermatt im Kanton Uri ist wegen Lawinengefahr abgesperrt, wie Leserreporter melden. Auch Ernen im Oberwallis ist eingeschneit. Die Bettmeralp versinkt im Schnee. In Davos droht am 30. Dezember eine Dachlawine. Ebenso im schön verschneiten Breil/Brigels GR. In Grindelwald sorgte der Schnee für ein paar Schwierigkeiten auf der Strasse. Zwei PW und ein Bus rutschten ineinander. Laut einem 20 Minuten Online Leserrepoter mussten die Schweizer Meisterschaften im Zweier-Bob in St. Moritz wegem starkem Schneefall abgesagt werden. Schneesturm in Sedrun GR. Schneechaos in Klosters: Der Verkehr staute sich bis nach Küblis. Obersaxen GR ist zugeschneit. Jede Menge Schnee auch in Klosters-Dorf. Der Spengler-Cup in Davos lässt sich vom Schneesturm nicht beeindrucken. Schneetürme in Davos. Braunwald im Kanton Glarus versinkt im Schnee. Leserreporter Joris Wechsler findets «prächtig». Sonnenuntergang in Belalp VS - gestern Abend. (29.12.) «Dieser Tisch Belalp (VS) war gestern noch leer.» In der Nacht auf den 30. Dezember 2011 schneite es in der ganzen Schweiz bis in tiefe Lagen. So präsentierte sich Luzern. So sah es in Echallens VD aus. Schnee fiel auch in Solothurn... ...oder in St. Gallen. Total vereiste Autobahn in St.Gallen Winkeln: «Wir fahren mit 25 km/h», meldet ein Leserreporter. Chur, winterlich verpackt... ..und freigeschaufelt. Wunderbar verschneit war auch Les Collons im Wallis. Vor dem Nordportal des Gotthards in Göschenen sah es so aus. In Sedrun GR schneite und stürmte es. Die Matterhorn-Gotthard-Bahn (hier am Bahnhof in Realp) kämpft mit dem vielen Schnee. Ein Schneepflug auf der Strasse zwischen Langwies und Arosa. Weisse Strassen und Autos mit «Chäppli» in Arosa. Neuschnee am Bahnhof in Vrin GR.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Holle ist noch nicht müde. Nachdem es am Freitagmorgen in der ganzen Schweiz bis in tiefe Lagen Schnee beziehungswiese Schneeregen gab, schüttelt sie auch in der Nacht auf Silvester nochmals viele weisse Flocken über die Schweiz. Wie Leser berichten sind mehrere Dörfer wegen Lawinengefahr gesperrt – darunter Andermatt im Kanton Uri und Goms im Kanton Wallis.

In der Nacht auf Samstag erreichte von Westen her eine Warmfront das Land, prognostiziert Sarina Scheidegger von Meteonews. Deshalb beginnt es erneut bis in tiefe Lagen zu schneien. Allerdings steige die Schneefallgrenze bis am Abend auf 1500 Meter an. Entsprechend gehe der Schnee am Silvestertag im Flachland rasch in teilweise kräftigen Regen über. In den windgeschützten Alpentälern schneie es aber oft noch bis Mittag, im Churer Rheintal teilweise sogar bis zum Nachmittag. Oberhalb von 1500 Metern gibt es nochmals viel Neuschnee: Es sei mit 30 bis 50 Zentimetern zu rechnen. Entsprechend steigt auch die Lawinengefahr (siehe Box).

Trocken am Silvesterabend?

Wer am Silvesterabend mit einer Flasche Champagner den Jahreswechsel draussen feiern möchte, sollte sicherheitshalber einen Schirm oder eine Regenjacke mitnehmen. Die Niederschläge nähmen zwar deutlich ab. Es sei aber nicht garantiert, dass es in der Schweiz in der Nacht überall trocken bleibe, sagt Scheidegger.

In der Westschweiz sei kein Regen zu erwarten. In den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen müsse man aber hier und da noch vereinzelt mit eine paar Flocken oder Tropfen rechnen.

Skiwetter am Neujahrstag

Das Jahr 2012 startet laut Meteonews mit einem Zwischenhoch und einem Mix aus Wolken und etwas Sonne. Entlang der Alpen gebe es einzelne Restwolken, es sei wechselnd bewölkt mit einzelnen Aufhellungen. «Es wird zwar nicht blau - aber die Sonne wird man ab und an sehen», verspricht Scheidegger. Also durchaus Wetter, um in den Bergen den Neuschnee auf Skis oder Snowboards zu testen.

Im Flachland liegen die Temperaturen zwischen 10 und 12 Grad und auch in den Bergen wird es warm. Die Nullgradgrenze liegt am Sonntag bei 2400 Metern.

Wer den Tag verschläft, wird es bereuen. Denn der 2. Januar bringt eine neue Schlechtwetterfront mit Schnee und Regen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1000 und 1500 Metern.

(uwb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oli Bern am 30.12.2011 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht genug 

    Sehr schön Schnee kann es nicht genug geben ....

    einklappen einklappen
  • Steff am See am 31.12.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Schnee

    sehr gut,wurde aber auch Zeit.Das ist Winterzeit.

  • Nara V. am 30.12.2011 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Grün

    nun, zum Glück sieht's bei uns (Westschweiz) nicht so aus wie auf euren Bildern. Hab, ehrlich gesagt, echt keinen Bock zum Schneeschaufeln und salzen.... Hier schneit's zwar, aber es "hängt" nicht an. Heute früh hatte es nur Schneematsch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reinhard Niederberger am 31.12.2011 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schnee

    Genug Schnee oder gar zuviel, haben die Schneekanonen etwa versagt? Bin gerade beim Kofferpacken, Sonnencreme, Badeshorts, Taucherbrille, Schwimmflossen, Unterwasserkamera etc. was man halt gerade demnächst so braucht mitten im tropischen Paradies.

  • Steff am See am 31.12.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Schnee

    sehr gut,wurde aber auch Zeit.Das ist Winterzeit.

  • Hannes Kunz am 31.12.2011 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Geographie Glücksache?

    Zu Bild 30: Seit wann hat Vrin (im Lugnez!) einen Bahnhof? Gemeint ist wohl Trin...

    • Dan the Man am 31.12.2011 20:29 Report Diesen Beitrag melden

      Vrin = Trin = Trun?

      die neue Strecke von Ilanz über Vrin und Olivone nach Biasca wurde total unbemerkt gebaut und eröffnet ;-) Ist aufgrund der Postauto-Abfahrtstafel eher Trun

    einklappen einklappen
  • Oli Bern am 30.12.2011 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht genug 

    Sehr schön Schnee kann es nicht genug geben ....

    • fisu am 31.12.2011 09:14 Report Diesen Beitrag melden

      Schnee ist sehr schön anzuschauen

      10'000 Km weit weg in Palawan, bei 30 Grad Celsius!

    einklappen einklappen
  • Tinu am 30.12.2011 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Wäre ich nicht verhindert, ich würde sofort in die Berge fahren, ein bischen "Schneeluft" schnuppern! So muss ein Winter aussehen, verschneite Strassen, weisse Dächer, usw. Das ist Winter! Genial. Hoffentlich bleibt es noch eine Weile so! Von mir aus dürfte es bis in die Niederungen schneien, das würde niemandem schaden.