«Eine bessere Mutter»

18. Oktober 2012 12:55; Akt: 19.10.2012 13:11 Print

Frau gibt ihrem Mops die Möpse

Ihre beiden Kinder hat Terri Graham mit der Flasche aufgezogen. Frisch ab der Brust gibt es Muttermilch nur für Spider, den Hund der kalifornischen Familie.

storybild

Terri Graham füttert ihren Hund mit Muttermilch: «Es gibt mir das Gefühl, eine bessere Mutter zu sein.» (Screenshot «Closer»-Magazin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viermal am Tag wedelt Spider vergnügt mit seinem Stummelschwanz: Es gibt wieder Happa-Happa! Dem Mops werden weder Essensreste noch Dosenfutter serviert: Spider dockt bei seinem Frauchen an und nuckelt Muttermilch.

Umfrage
Dem Hund die Brust geben - was halten Sie davon?
8 %
92 %
Insgesamt 6187 Teilnehmer

Im Magazin «Closer» schwärmt die 44-jährige Terri Graham: Den Hund an ihrer Brust zu spüren, sei eine wunderschöne Empfindung, «es gibt mir das Gefühl, eine bessere Mutter zu sein». Graham war es nicht möglich, ihren beiden Kindern die Brust zu geben. Dank Spider könne sie diese Erfahrung doch noch machen.

Psychologe empfiehlt Therapie

Auf den Geschmack kam der Hund vor etwa zwei Jahren. Graham hatte Muttermilch für ihr Baby abgepumpt und der Mops hatte am Deckel der Flasche geleckt, als das Kind sie leer getrunken hatte. Da habe sie festgestellt, dass der Hund die Muttermilch ebenfalls lecker findet.

Dass sie von anderen oft als Freak bezeichnet wird, kümmert die Kalifornierin nicht. Dennoch rät ihr ein Psychologe im «Closer»-Artikel zu einer Therapie.

(rme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mark M am 19.10.2012 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind genau so krank

    Alle wettern jetzt über diese Frau doch was ist mit uns? Ist es nicht genau so pervers, Kühe immer wieder zu schwängern, ihnen das Kind wegzunehmen- nur um dann an ihre Muttermilch zu gelangen? Sorry aber wer mal drüber nachdenkt, wird merken, dass es mindestens so pervers ist wie jemand, der seinem Haustier Muttermilch gibt. Wir sind die einzige Rasse die Muttermilch von einer anderen trinkt. (ausser eben Ausnahmen)

    einklappen einklappen
  • Hans am 18.10.2012 23:53 Report Diesen Beitrag melden

    Die Dame nutzt den Hund als Säuglings...

    ...ersatz... es ist doch nicht das Stillen das eine Frau zur besseren Mutter macht! Besser wär es für sie, wenn sie die Realität anerkennen würde, sich bemühen würde, für ihre wirklichen Kinder da zu sein und den Hund Hund sein liesse. Dann brauchts auch keinen Psychologen mehr

    einklappen einklappen
  • Anonym am 18.10.2012 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tier bleibt Tier

    Egal, was für eine starke Bindung man zu einem tier hat, Tier bleibt Tier, der hat an einer Brust nichts zu suchen!!!!! Das ist echt eckelerregend!!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nina am 19.10.2012 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin erstaunt wieviele das ok finden! Ich finde es eifach nur eklig und vor allem egoistisch von der Frau. Die misshandelt den Hund für Ihre Bedürfnisse. Warum sollte sie eine bessere Mutter sein wenn sie ein Hund stillt? Sie ist die Mutter der Kinder und nicht die des Hundes.

    • Cosima am 02.11.2012 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Opferhund

      Ob der hund sich bewusst ist, dass er misshandelt wird? Scheint ihm doch zu schmecken :-/

    einklappen einklappen
  • Sandro am 19.10.2012 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Kapier ich nicht

    Soviele Kommentare wegen dem? Was ist daran so schlimm/besonderes?

    • Soldanella am 19.10.2012 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Soll alles normal sein oder was.....

      @Sandro, dann schau einmal genau hin!

    einklappen einklappen
  • Mark M am 19.10.2012 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind genau so krank

    Alle wettern jetzt über diese Frau doch was ist mit uns? Ist es nicht genau so pervers, Kühe immer wieder zu schwängern, ihnen das Kind wegzunehmen- nur um dann an ihre Muttermilch zu gelangen? Sorry aber wer mal drüber nachdenkt, wird merken, dass es mindestens so pervers ist wie jemand, der seinem Haustier Muttermilch gibt. Wir sind die einzige Rasse die Muttermilch von einer anderen trinkt. (ausser eben Ausnahmen)

    • Erika am 19.10.2012 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Für mich nicht

      Früher gab es Ammen die immer Milch hatten da sie dauernd Kinder gestillt haben. Aber einen Hund an meiner Brust sehe ich nicht so recht. Ich habe 2 Dackel, die ich sehr liebe und die verwöhnt sind aber das dann doch nicht.

    einklappen einklappen
  • H. Hunziker am 19.10.2012 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ja denn halt,

    wenn es ihr und dem Hund Spass macht. Ich frage mich nur was dieser Artikel in einer Schweizer Zeitung zu suchen hat.

  • Hans am 18.10.2012 23:53 Report Diesen Beitrag melden

    Die Dame nutzt den Hund als Säuglings...

    ...ersatz... es ist doch nicht das Stillen das eine Frau zur besseren Mutter macht! Besser wär es für sie, wenn sie die Realität anerkennen würde, sich bemühen würde, für ihre wirklichen Kinder da zu sein und den Hund Hund sein liesse. Dann brauchts auch keinen Psychologen mehr

    • Crista B am 19.10.2012 11:23 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz deiner Meinung

      Da gibt's nicht mehr viel anzufügen, zumal der Mops offenbar erwachsen ist und kein bedürftiger Welpe....

    einklappen einklappen