Späte Rettung

29. Dezember 2011 14:09; Akt: 29.12.2011 14:16 Print

Frau liegt nach Unfall drei Tage unter Auto

Nach einem Unfall in Australien hatte eine 45-jährige Frau grosses Glück. Ihr Bein war unter dem Auto eingeklemmt. Erst drei Tage später hörte ein Teenager ihre Schreie.

storybild

Das Auto fiel nach dem Unfall über eine Böschung. Die verunfallte Frau hatte Glück, dass es nicht so heiss war, sonst hätte sie das Unglück kaum überlebt. (Bild: Keystone/AP)

Fehler gesehen?

Nach einem schweren Autounfall ist eine Australierin drei Tage unter ihrem Auto eingeklemmt gewesen, ehe Rettung kam. Die 45-Jährige verunglückte am ersten Weihnachtstag in einer abgelegenen Gegend bei Batlow im Südosten Australiens.

Debbie McKnight hatte ihre Familie besucht. Auf dem Heimweg verunglückte ihr Auto, als sie versuchte, einem Känguru auszuweichen, wie «Dailymail» berichtet. Das Auto war 15 Meter eine Böschung hinabgestürzt und auf dem Dach gelandet. Dabei wurde ihr Bein eingeklemmt.

Erst am Mittwoch kam ein Junge am Unfallort vorbei und hörte ihre Hilferufe. Er schlug Alarm, wie die Notrufzentrale am Donnerstag berichtete. Gerade noch rechtzeitig. Wäre es heisser gewesen, wie es normalerweise in dieser Zeit in Australien ist, dann hätte Debbie McKnight wohl kaum überlebt.

Viel Glück gehabt

Es sei erstaunlich, dass sie noch lebe, sagte Sergeant Roy Elmes. Das Auto sei nämlich von der Strasse aus nicht sichtbar gewesen und die Schreie der Verunfallten hätten die motorisierten Fahrzeuge nicht hören können.

Sie sei bereit gewesen, ihr eingeklemmtes Bein selbst zu amputieren, berichtete Debbie McKnight den Sanitätern. Sie habe dafür jedoch kein scharfes Instrument in Reichweite gehabt.

Das Gewicht des Autos auf ihrem Bein habe wie eine Abschnürbinde gewirkt, sagte ein Sanitäter. Die Frau kam in ein Spital in Canberra. Ihr Bein musste amputiert werden.

(ske/sda)