USA

29. Oktober 2019 10:40; Akt: 29.10.2019 15:06 Print

Frau schreibt totem Vater und bekommt eine Antwort

Chastity Patterson schickte ihrem verstorbenen Vater vier Jahre lang Nachrichten und Updates aus ihrem Leben. Plötzlich erhielt sie eine Antwort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor rund vier Jahren starb der Vater von Chastity Patterson, einer 23-jährigen Frau aus Arkansas, USA. Seither hatte die Frau täglich Nachrichten an seine Telefonnummer geschickt, in denen sie ihm von ihrem Tag erzählte und ihn über ihr Leben auf dem Laufenden hielt – bis sie einen Tag vor seinem vierten Todestag plötzlich eine Antwort erhielt.

Umfrage
Hätten Sie auf solche Nachrichten wie jene von Chastity Patterson geantwortet?

In ihrer Nachricht an jenem Tag schrieb sie: «Hallo Dad, ich bins. Morgen wird ein schwieriger Tag sein. Es ist vier Jahre her, seit ich dich verloren habe, und es geht kein Tag vorbei, an dem ich dich nicht vermisse. In dieser kurzen Zeit ist viel passiert, aber das weisst du ja alles, da ich dir immer alles erzähle. Ich habe Krebs überstanden und bin nicht mehr krank geworden, wie ich dir versprochen habe. Ich habe das College mit Bestnoten abgeschlossen und jetzt mache ich weiter.»

Sie habe sich verliebt und ihr Herz sei gebrochen worden, schreibt sie weiter. Sie sei jetzt aber eine stärkere Frau, unter anderem, weil sie Tiefpunkte durchlebt und diese überstanden habe. Nur vor ihrer Hochzeit habe sie Angst, da sie nicht allein zum Altar schreiten wolle.

Mann verlor Tochter bei Autounfall

Als sie auf diese Nachricht plötzlich eine Antwort erhielt, sei dies erst einmal ein Schock gewesen, schreibt sie auf Facebook. In der Antwort stand: «Hallo Liebes, ich bin nicht dein Vater, aber ich habe in den letzten vier Jahren alle deine Nachrichten erhalten. Ich freue mich immer auf deine Morgengrüsse und nächtlichen Updates. Mein Name ist Brad und ich habe meine Tochter im August 2014 bei einem Autounfall verloren. Deine Nachrichten haben mir das Leben gerettet.»

Als Patterson ihren ersten Schock überstanden hatte, postete sie die Screenshots der Nachrichten auf Social Media. Dazu schrieb sie, dass sie dies als Zeichen sehe, dass es an der Zeit sei, dass sie ihren Vater endlich loslasse. 161'000 Menschen haben dem Facebook-Post bisher ein Like verpasst.

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hobbit am 29.10.2019 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderschön

    Zwei Menschen, die einander brauchten ohne es zu wissen. Ja, ich stimme überein, das ist ein Zeichen, dass es Gott gibt. Sie rettet ihm das Leben und er gibt ihr am Schluss das Zeichen, dass es Zeit ist loszulassen. Ein beidseitiges Happy-End.

  • Swisshoopz am 29.10.2019 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    True

    Ist doch eine Herzzerreissende Geschichte! Schade das niemand für den armen Brad in Zukunft da sein wird, der auch vieles dirchgemacht hat. Schön wäre gewesen wenn sie sich treffen und eine Freundschaft daraus wird.

  • Expat am 29.10.2019 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Berührend

    Erinnert mich ganz entfernt an den Film Nachricht von Sam

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Brumm am 29.10.2019 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau

    Sie schnallt nicht dass die Nummer wieder vergeben wird, sie schnallt nicht dass die Nachrichten angekommen sind und er spannt 4 Jahre bis er antwortet? Woher kommt die Geschichte? Aah, USA

  • PhilippGlanzmann am 29.10.2019 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Meine eltern

    Zum Glück habe ich meine Eltern noch

  • BGCSEL am 29.10.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • DanielSon am 29.10.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Filmreife Geschichte

    Wow... da friert einem das Blut in den Adern. Wenn die Geschicht är wirklich wahr ist was ich irgendwie bezweifle ist sie Filmreif

  • Grossmami am 29.10.2019 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Heilsam

    Ich glaube nicht an Zufälle,... für diese zwei Menschen war es die heilbarste beste Therapie