Mordkommission ermittelt

26. April 2019 00:04; Akt: 26.04.2019 00:09 Print

Unbeteiligte Frau stirbt wegen zwei Rasern

Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen ist es am Montagabend zu einem schweren Unfall gekommen. Eine schwer verletzte Frau ist nun tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um 21.50 Uhr am Ostermontag drückten der Fahrer eines Mercedes AMG sowie eines Range Rover Sport in Moers in Nordrhein-Westfalen aufs Gaspedal. Wie Zeugen berichten, sollen die Fahrzeuge nebeneinander unterwegs gewesen sein, der Mercedeslenker dabei auf der Gegenfahrbahn.

Der getunte Sportwagen krachte dabei in den Kleinwagen einer 43-Jährigen. Sie war auf die Strasse eingebogen, wie «Bild» berichtet. Die Frau musste mehrfach reanimiert werden und ist nun ihren Verletzungen erlegen.

«Versuchtes Tötungsdelikt»

Der Fahrer des Range Rover konnte rechtzeitig abbremsen und flüchtete nach dem Unfall. Die Person im Mercedes sei ausgestiegen und davongehumpelt. Die Duisburger Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Vor drei Jahren kam bei einem ähnlichen Raser-Rennen in Berlin ein Mann ums Leben. Die Fahrer wurden wegen Mordes verurteilt.

(dmo)