England

08. Februar 2011 19:55; Akt: 09.02.2011 12:59 Print

Fun-Park ruft Geisterjäger zu Hilfe

In einem der grössten Vergnügungsparks in England spukt ein Geist. Grund: Die neue Wasserrutsche soll auf einem alten Friedhof errichtet worden sein.

storybild

Alte Geister geweckt: In diesem Vergnügungspark in England soll es wirklich spuken.

Fehler gesehen?

Gegenstände bewegen sich plötzlich wie von Geisterhand und ein kopfloser Mönch erschreckt die Angestellten: Im Thorpe Park im englischen Surrey läuft es einem nicht nur in der Geisterbahn kalt den Rücken hinunter. Begonnen hat der Spuk mit den Bauarbeiten für die neuste Attraktion des Parks, eine fast 19 Meter hohe Wasserrutsche. Dazu wurden Pfeiler tief in die Erde gerammt – und zwar genau an der Stelle, wo früher der so genannte Mönchs-Weg verlief und vor kurzem Steinsärge ausgebaggert wurden.

Offenbar wurden bei den Bauarbeiten also alte Geister geweckt, wie verschiedene britische Medien mutmassen. Ein Team von Geister­jägern hat das paranormale Phänomen darauf untersucht und von schwebenden Kugeln und Geistererscheinungen berichtet. «Die einzige Erklärung könnte sein, dass ein alter Friedhof oder eine alte Siedlung gestört worden sind», sagt Geisterjäger Jim Arnold. Ein Geophysiker, der dem Spuk mit einem Radar auf den Grund ging, fand in der Tat Spuren, die auf ein ­altes Grabfeld hindeuten. Der Park liess die Rutsche daraufhin verschieben.

Möglicherweise löst sich der Geist aber auch einfach in Luft auf: Blogger vermuten, dass der Park den Spuk nur als «gespenstisch guten» PR-Gag inszenierte.

(hal/20 Minuten)