Internet-Appell

30. März 2011 15:47; Akt: 30.03.2011 16:08 Print

Gabriel soll Knuts Ausstopfung verhindern

Um die Ausstopfung des Eisbären Knut zu verhindern, wendet sich die Internet-Gemeinschaft inzwischen an die Politik. Knuts Patenonkel, SPD-Chef Sigmar Gabriel, soll eingreifen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Knut-Pate Sigmar Gabriel soll das Ausstopfen des kürzlich verstorbenen Eisbären verhindern. Entsprechende Appelle werden im Internet an den SPD-Bundesvorsitzenden gerichetet. «So viele Menschen sind gegen das Ausstopfen von Knut und sie werden alle nicht angehört. Bitte helfen Sie uns und Knut, als Patenonkel etwas gegen seine Ausstopfung zu unternehmen», schreibt etwa Facebook-Nutzerin Nicole dem SPD-Politiker in einer öffentlichen Nachricht.

Nach dem Willen des Berliner Zoos soll der weltweit beliebte Eisbär ausgestopft und im Berliner Naturkundemuseum ausgestellt werden. Dagegen gibt es Proteste. So haben etwa für Samstag (2. April) Gegner des Ausstopfens eine Demonstration vor dem Zoo angekündigt.

Gabriel, damals noch Bundesumweltminister, hatte 2007 die Patenschaft über Knut übernommen. Knut war am 19. März vor den Augen der Zoobesucher gestorben. Der Tod des Tieres hatte über die Grenzen Berlins hinaus Trauer und Bestürzung ausgelöst.

(ap)