11. Dezember 2006 10:36; Akt: 11.12.2006 11:20 Print

Geheime Kriegswaffe: «Schwule Bombe»

In den geheimen Labors des US-amerikanischen Militärs sollte in den Neunzigerjahren eine «schwule Bombe» entstehen.

Fehler gesehen?

Laut einem Bericht der britischen «BBC News» hat das amerikanische Militär an einer Kriegswaffe geforscht, die Soldaten der gegnerischen Armee füreinander unwiderstehlich machen sollte.

Der Plan für die so genannte Liebesbombe sah ein Aphrodisiakum vor, das unter den Soldaten weitverbreitete homosexuelle Handlungen hervorrufen würde und so der Moral der Truppe das versetzen würde, was das Militär einen «geschmacklosen, aber nicht tödlichen Schlag» nennt.

Die geheimen Pläne aus dem Jahre 1994 wurden nun bekannt gemacht. Mehrere Projekte seien zur Ausarbeitung präsentiert worden. Unter anderem das Projekt «Wer? Ich?», das starke Blähungen unter den Soldaten verursachen sollte. Das Projekt wurde aber nicht weiterverfolgt, heisst es in den nun publik gemachten Papieren, weil «in vielen Teilen der Welt, fäkale Gerüche nicht als störend empfunden» würden.