25. April 2005 04:45; Akt: 24.04.2005 22:46 Print

Gemeinde verteilte Hühner – zum Verwerten von Abfall

Die Stadtverwaltung des belgischen Städtchens Diest hat an die Einwohner mehr als 6000 Hühner verteilt, die die Küchen- und Gartenabfälle vertilgen sollen.

Fehler gesehen?

Die Idee der Stadtverwaltung von Diest ist bestechend simpel: Ein Huhn verarbeite jährlich rund 50 Kilo Essensreste. Somit verputzen drei Hühner 150 Kilo im Jahr, was der ungefähren Menge Biomüll einer durchschnittlichen Familie entspricht. Zudem profitiert die Gemeindekasse: Nach der Verteilung der Hühner wurde die Biomüll-Abfuhr aus Spargründen per sofort eingestellt.

Insgesamt holten sich bei der Aktion gut 2000 Familien je drei Hühner ab. Damit besitzt nun etwa jeder dritte Haushalt in Diest Federvieh von der Gemeinde.

Kritiker der Aktion bemängelten, dass die Tiere ihren neuen Besitzern auch Kosten verursachen werden: Ein Hühnerstall könne bis zu 200 Euro kosten. «Hühner sind nützlich für Sie, weil sie herrliche Landeier liefern», halten die Befürworter dagegen. Der Hühnermist sei prima Dünger für den Gemüsegarten.