Besitzer gesucht

12. Juli 2012 10:22; Akt: 12.07.2012 15:41 Print

Gemeindearbeiter finden Goldbarren auf Wiese

Erstaunlicher Fund bei Mäharbeiten: Zwei Arbeiter der Gemeinde Klingnau entdeckten in einer Magerwiese mehrere Goldbarren. Wert: 124 000 Franken. Wem das Gold gehört, ist unklar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Mähen einer Magerwiese haben zwei Gemeindearbeiter im aargauischen Klingnau einen Plastiksack mit Goldbarren gefunden. Die Aargauer Kantonspolizei stellte den 2,5 Kilogramm schweren Fund im Wert von 124 000 Franken sicher. Die Hintergründe sind rätselhaft.

Der Bauamtsleiter und ein Lehrling entdeckten den Plastiksack mit den Goldbarren bereits am 28. Juni. Die Barren waren in weisses Seidenpapier eingewickelt und mit Klebeband umwickelt.

Mittlerweile stehe fest, dass es sich um Gold handle, sagte Bernhard Graser, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Graser bestätigte einen Bericht der Regionalzeitung «Die Botschaft» in Döttingen AG.

«Mir ist kein vergleichbarer Fall bekannt», betonte Graser: «Wir versuchen, die Herkunft der Goldbarren zu ermitteln. Die Hintergründe sind absolut rätselhaft.»

Eigentümer gesucht

Bislang habe sich niemand bei der Polizei gemeldet, der die Barren vermisse. Es liege auch keine Meldung über eine Straftat vor, sagte Graser weiter. Die Gemeinde Klingnau liegt in der Nähe der schweizerisch-deutschen Rheingrenze.

Die Gemeindearbeiter hatten das Päckchen mit dem aussergewöhnlichen Inhalt im hohen Gras hinter einem Strauch entdeckt. Sie hätten zuerst geglaubt, dass es sich um ein Drogenpäckchen handle, erzählten sie «Der Botschaft».

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Die Polizei muss dieses Gold verwalten. Wenn sich der Besitzer nicht binnen eines Jahres bei ihr meldet, gehört der Fundus den beiden Gemeindearbeiter, Basta. Wenn er sich meldet muss er der Polizei die Sache erklären, ich hoffe nur die Barren Nummern auf der Photo wurden mit Photoshop entsprechend bearbeitet, sonst hat da jemand wirklich ein Problem, nämlich die Staatsanwaltschaft. – Hans

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simone Paiva am 14.07.2012 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Österreicher behauptet: «Ich weiss ...

    ... wem das Gold von Klingnau gehört» Gerade diesen Artikel gelesen: Ob's wohl stimmt? Die Geschicht klingt wenigstens spannend! Kottan, übernehmen sind!

  • lars frank am 12.07.2012 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    gold

    Goldabarren haben eine Seriennummer, der Besitzer sollte sich finden lassen

    einklappen einklappen
  • g.rower am 12.07.2012 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meinz

    die gehören mir. die sind mir aus dem hosensack gefallen^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Simone Paiva am 14.07.2012 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Österreicher behauptet: «Ich weiss ...

    ... wem das Gold von Klingnau gehört» Gerade diesen Artikel gelesen: Ob's wohl stimmt? Die Geschicht klingt wenigstens spannend! Kottan, übernehmen sind!

  • Münzenmaier/Martina am 14.07.2012 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Verbindung zu Bankmord Zillertal..?

    vielleicht hat es mit dem fall in strass im zillertal zu tun....martina m.

  • g3h31m am 14.07.2012 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ein kleiner Hinweis

    Habe das Ganze erst jetzt gelesen: Ein kleiner Hinweis zur Suche: P26 Viel Spass beim Rätsellösen

  • da nos am 14.07.2012 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ahh da ist es ja

    ahh das ist meins. hab ich glatt liegen gelassen als ich mit dem hund spazieren war. ^^

  • Mrs Lucky am 14.07.2012 02:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vieeeeelleicht...

    ... War es mr. Lucky aus england :D