06. September 2004 07:54; Akt: 06.09.2004 10:22 Print

Gondolieri gegen Motorboote

Hunderte von Gondolieri haben am Sonntag vor dem Markusplatz in Venedig gegen den zunehmenden Motorbootverkehr demonstriert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Arbeitsbedingungen der Gondel-Fahrer würden dadurch deutlich erschwert, hiess es.
«Der Wasserverkehr wird in Venedig nicht kontrolliert. Die Wellen der Motorboote zerstören die Ufer und die Gebäude», erklärte Roberto Lupi, ein Sprecher der Gondolieri. Ausserdem brächten die von immer schnelleren Booten verursachten Wellen die Passagiere in Gefahr.
Endgültig auf Kriegsfuss mit den Motorbootfahrern sind die Gondolieri, seit vor zehn Tagen ein einjähriges Kind um ein Haar im Canale Grande gestorben wäre. Das Baby war mitsamt seiner Familie ins Wasser gefallen, nachdem eine kleine Fähre eine Gondel gerammt hatte.
Der Verkehr auf den venezianischen Wasserstrassen ist in den vergangenen zwei Jahren um 30 Prozent gestiegen. Die 405 Gondeln Venedigs machen nur sechs Prozent der Boote aus, die auf dem Canal Grande kreuzen. Auf der grössten Wasserstrasse Venedigs sind täglich 6000 Boote, Fähren und Motorboot-Taxis unterwegs.

(sda)