New York

21. Januar 2011 06:19; Akt: 21.01.2011 11:42 Print

Grösster Schlag gegen die Mafia in der Geschichte

Bei einer gross angelegten Aktion gegen die fünf grössten Mafia-Familien in New York klickten die Handschellen. Das FBI beendet damit jahrelange Ermittlungen.

storybild

Angelo Spata soll ein hohes Tier bei der Colombo-Familie sein. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Bundespolizei FBI ist einer der grössten Schläge gegen die Mafia in ihrer Geschichte gelungen: Bei gross angelegten Razzien wurden in New York und Umgebung knapp 130 mutmassliche Mafiosi festgenommen.

US-Justizminister Eric Holder sagte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, unter den Festgenommenen seien auch hochrangige Mitglieder der Gambino- und Colombo-Familie sowie der mutmassliche ehemalige Boss der Patriarca-Familie.

Mehr als 800 Bundesermittler und Polizisten waren an der Aktion am Donnerstag beteiligt, bei der allein mehr als 100 Verdächtige festgenommen wurden. Der Schlag richtete sich gegen alle fünf grossen Mafiafamilien in New York. Doch auch in Italien gab es eine Festnahme. Den Mafiosi werden unter anderem Mord, Erpressung und Drogenhandel vorgeworfen.

Wichtiger Schritt im Kampf gegen das organisierte Verbrechen

Die Festnahmen seien ein wichtiger Schritt im Kampf der USA gegen das organisierte Verbrechen, erklärte Holder. Einige der Verbrechen datieren 30 Jahre zurück, andere sind erst vor wenigen Jahren begangen worden. Die Aktion ist das Ergebnis einer Reihe von Ermittlungen, die sich auch auf Aussagen von Mafia-Aussteigern stützen. Informanten der Polizei hätten tausende Gespräche mutmasslicher Gangster aufgenommen.

Erst am Freitag verurteilte ein Bundesrichter in Brooklyn den 93-jährigen John «Sonny» Franzese zu acht Jahren Haft wegen Schutzgelderpressung von Stripclubs und einer Pizzeria auf Long Island. Franzese gehört zu der Mafiafamilie Colombo und soll sich laut FBI damit gebrüstet haben, über die Jahre 60 Menschen umgebracht zu haben.

(ap)