Allergiker

16. März 2009 22:31; Akt: 16.03.2009 23:05 Print

Heuschnupfen dieses Jahr besonders schlimm

von Deborah Rast - Nun ist er endlich da, der langersehnte Frühling. Doch nicht alle können sich darüber freuen: Für jede fünfte Person fängt nun die Pollentortur an – und die wird heuer besonders heftig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Triefende Nase, verquollene Augen und Juckreiz – seit Samstag vermiesen diese Symptome vielen Menschen die Freude am schönen Wetter. Grund: Die Pollen fliegen wieder. Diese Woche heissen die Quälgeister Hasel und Erle. Die Konzentration ist bereits massiv höher als letztes Jahr. Erst mit dem erwarteten schlechten Wetter Ende Woche dürfte sich die Lage für die rund 19 Prozent der Schweizer Bevölkerung, die unter Heuschnupfen leiden, etwas bessern.

Allerdings nur kurzfristig, denn dieses Jahr wird besonders unangenehm: «Die Pollensaison wird sicher sehr intensiv», sagt Thomas Herren, Biometeorologe bei
MeteoSchweiz. Dass Bäume, Sträucher und Gräser dieses Jahr so stark blühen, liegt unter anderem am warmen Vorjahr. «Die Blütenstände der Pflanzen werden bereits im Jahr zuvor gebildet», erklärt Herren.

Doch die Qual muss nicht sein: Heuschnupfen ist in dem meisten Fällen heilbar – durch eine sogenannte Desensibilisierung. Dabei werden während drei Jahren Pollen via Spritze injiziert oder via Tropfen eingenommen. Wer herausfinden will, gegen was er genau allergisch ist, kann dies nächsten Samstag am nationalen Allergietag tun: In Zürich, Basel und Bern werden Gratistests angeboten.