Australien

27. Februar 2018 12:16; Akt: 27.02.2018 12:16 Print

Hochgiftiger Oktopus schwimmt in Badebucht

In einer Badebucht in New South Wales wurde ein Blaugeringelter Krake gesichtet. Das Gift des Tieres ist für Menschen lebensgefährlich.

Lebt bevorzugt in Küstengewässern: Der Blaugeringelte Krake. (Video: Tamedia/Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Badegast hat in einer Badebucht in Kaima an der Ostküste Australiens zufällig einen Blaugeringelten Kraken gesichtet. Dieser Tintenfisch gilt als einer der giftigsten Meeresbewohner. Der Biss kann für Menschen tödlich sein. Innert weniger Minuten können Lähmungen und Atemnot auftreten.

Allerdings ist der Oktopus für gewöhnlich nicht aggressiv, sondern verteidigt sich nur, wenn er sich bedroht fühlt. In solchen Situationen sind auch die leuchtend blauen Ringe auf seinem Körper deutlich sichtbar.

Abstand halten

Lokale Meeresforscher raten Badegästen, bei Sichtung des Tintenfischs Abstand zu halten. Die meisten Bisse würden dann geschehen, wenn Badende unabsichtlich auf das Tier treten oder es hochheben.

Laut den Forschern halten sich die Tintenfische zwar bevorzugt in Küstengewässern bis 50 Meter Tiefe auf. Eine Begegnung mit Menschen komme jedoch nur selten vor, da sich die Tiere meist sofort unter Korallen oder Steinen verstecken würden.

Sollte man dennoch gebissen werden, solle man sich unverzüglich in medizinische Behandlung begeben. Ein Gegengift existiert zwar nicht, aber die wichtigste Massnahme sei eine Beatmung des Patienten bis zum Nachlassen der Wirkung des Giftes. In solchen Fällen könne der Betroffene ohne Folgeschäden überleben.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • peter71 am 27.02.2018 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hochgiftiger Oktopus schwimmt in Badebucht

    ist es nicht eher eine meeresbucht wo gebadet wird? oh.. schon ganz vergessen. dem mensch gehört ja alles.

    einklappen einklappen
  • Biologe am 27.02.2018 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    So ein schönes Tier!

    Naja, es ist sein Meer, seine Bucht, sein Lebensraum, sein Recht dort zu leben - der Mensch ist nur Gast dort und soll sich auch so benehmen...

    einklappen einklappen
  • Peter/ Meter am 27.02.2018 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohh...

    Ein giftiges Tier in Australien, was für eine sensation!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • John Hunki am 28.02.2018 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Immer ICH, der Mensch

    Wie wäre es mit diesem Titel, der Mensch dringt in den Wohnraum des Oktobus. Das er sich verteidigt ist ja wohl nur menschlich, oh Sorry oktobusisch.

  • Normalo am 28.02.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Wow, ein giftiges Tier an der Küste von Australien. Zudem noch eins welches garantiert nicht von selbst angreift. Was schreibt ihr wohl wenn ihr die blutrünstigen Murmeli in Zermatt entdeckt? Todesnager in schweizer Touristenhochburg?

  • Dr. Bob am 28.02.2018 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Korrektur

    Eine Krake hat in einer Meeresbucht in Australien einen Mensch gesichtet. Dieser kann für Kraken tödlich sein, denn er ist häufig äusserst aggressiv. Dies wird durch eine sich rötlich färbende Gesichtshaut deutlich sichtbar.

  • Ellie am 28.02.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Video

    ein Wunder, dass man den Mini-Kraken vor lauter Textbalken überhaupt noch erkennen konnte.

  • Dinic am 28.02.2018 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt

    .... und jetzt ist daran wieder das Tier schuld, dass der Mensch seinen Fuss in das natürliche Umfeld des Tieres setzt.... oder was soll dieser Beitrag zeigen?!?

    • Tourist am 28.02.2018 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dinic

      Dieser Beitrag sollte zeigen dass man in tropischen Gewässer nie unvorsichtig und gedankenlos baden oder auch barfuss herumspazieren soll. Es gehört zu richtiger Reisevorbereitung darüber Bescheid zu wissen. Bescheid zu wissen was einen erwartet.Übrigens: ein Blauringkrake ist sehr bekannt in Autralien und jeder der dort ins wasser will muss wissen wie er aussieht und sich auch verhält. Das gleiche gilt für Seewespe zum Beispiel. Ignoranz und Unwissen werden in der Regel bestraft.

    • Markus am 28.02.2018 07:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dinic

      Dieser Beitrag ist informativ. Dass auch Klethi und Plethi die nach Australien pilgern wissen was auf sie im Wasser wartet. Selber nähmlich kommen sie kaum auf die Idee darüber zu lesen.

    einklappen einklappen