Frontalkollision

14. September 2008 06:16; Akt: 14.09.2008 06:17 Print

Horror-Crash: Menschliches Versagen

Bei einem Frontalzusammenstoss zweier Züge in einem Vorort von Los Angeles sind 25 Menschen ums Leben gekommen. Die Unfallstelle bot ein Bild schwerster Zerstörung. Die Katastrophe ist auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Ein Mitarbeiter habe ein Rotlicht nicht beachtet, sagte die Sprecherin der Metrolink-Bahngesellschaft, Denise Tyrrell, am Samstag an der Unglücksstelle in Chatsworth. «Hätte der Lokführer das Signal beachtet, wäre der Unfall nicht passiert», sagte sie. Der Mitarbeiter sei ebenfalls bei dem Unglück getötet worden.

Nach jüngsten Angaben kamen beim Unglück mindestens 25 Personen ums Leben. Mehr als 130 Menschen wurden verletzt. Noch bis zum Samstagnachmittag wurden Leichen aus den Trümmern der Waggons geborgen. Die Universitätsklinik von Los Angeles rief wegen des Unfalls zum Blutspenden auf.

«Nichts Vergleichbares gesehen»

Ein Pendlerzug der Gesellschaft Metrolink und ein Güterzug der Firma Union Pacific waren am Freitag nahe Chatsworth, rund 50 Kilometer nordwestlich der US-Westküstenmetropole, zusammengestossen.

«Das ist bestimmt das schwerste Zugunglück, das sich hier seit langem ereignet hat», sagte der Bürgermeister von Los Angeles, Antonio Villaraigosa. Er habe bisher «nichts Vergleichbares» gesehen.

Der Feuerwehr zufolge war der Pendlerzug von Metrolink am späten Nachmittag auf dem Weg von Los Angeles nach Moorpark frontal mit dem Güterzug zusammengestossen. Mindestens ein Wagen des Personenzuges sowie sieben Wagen des Güterzuges entgleisten. Ausserdem brach in einem Zugteil ein Brand aus.

Rotlicht übersehen

ABC7 strahlte live Bilder vom Unglücksort aus, die den entgleisten Waggon des Pendlerzuges auf der Seite liegend zeigten. Rettungskräfte zogen Unfallopfer aus zersplitterten Zugfenstern, Helikopter brachten die Verletzten in nahe gelegene Spitäler.

Im Januar 2005 waren bei einem Zugunglück in einem Vorort von Los Angeles elf Menschen ums Leben gekommen. Ein Metrolink-Zug war in der Nähe von Glendale gegen ein auf den Gleisen abgestelltes Auto gefahren und entgleist.

(sda)