Streichle mal!

15. Dezember 2011 22:58; Akt: 15.12.2011 21:36 Print

Hundebabys für gestresste Studenten

Hunde erobern die Unis in den USA. Die Vierbeiner sollen den gestressten Studenten Entspannung bringen.

storybild

Junge Hunde (hier ein chinesischer Shar-Pei) sollen amerikanische Studenten entspannen. (Foto: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den USA stehen gerade Semesterprüfungen an. Besonders die Jurafakultäten gelten als extrem hart, und nur mit guten Noten kann man sich einen Top-Job angeln. Das wissen die angehenden Juristen und pauken deshalb ohne Ende – Entspannung und Lebensqualität während dieser Zeit gibt es so gut wie gar keine. Darum holen immer mehr Unis Hunde ins Haus – sie sollen die jungen Leuten vom Mega-Stress ablenken. Denn Studien haben bewiesen, dass die Vierbeiner blutdrucksenkend und stressabbauend wirken und das Allgemeinbefinden verbessern. Darum setzt neben vielen anderen Law Schools auch die Uni von Arlington, Virginia, auf Hunde.

Vergangene Woche holte die Schulleitung 15 Hundebabys in die Aula. Dutzende Schüler machten vom Angebot Gebrauch, nahmen die Tiere auf den Arm und streichelten sie. «Man kann sich nicht gestresst fühlen, wenn man in diese treuen Augen schaut», sagte eine Jurastudentin zu einem Video-Reporter der «Washington Post». «Besser kann man sich nicht entspannen, das steht fest.» Bereits zum zweiten Mal bot die Uni mit einem Tierschutzverein den sogenannten Puppy Day an. «Gerade in dieser Zeit hat man das Gefühl, dass die Uni einem das Leben ruiniert», so Studentin Laura Tisdale. «Mit so einem Hundebaby im Arm fühlt man sich da gleich wieder wie ein Mensch.»

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egger Tanja am 16.12.2011 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Zu einseitig

    Und wer kümmert sich um den Stress der Hundebabys, die an einen fremden Ort gekarrt werden und dann von wer weiss wie vielen wildfremden Menschen betatscht und herumgetragen werden?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Egger Tanja am 16.12.2011 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Zu einseitig

    Und wer kümmert sich um den Stress der Hundebabys, die an einen fremden Ort gekarrt werden und dann von wer weiss wie vielen wildfremden Menschen betatscht und herumgetragen werden?