London

09. August 2019 13:17; Akt: 09.08.2019 13:17 Print

Hunderte feiern einen legendären Zebrastreifen

Beatles-Fans trafen sich am Zebrastreifen, der auf dem Albumcover von «Abbey Road» zu sehen ist.

Kult um Londoner Zebrastreifen: Hier entstand vor 50 Jahren das Foto fürs Beatles-Album «Abbey Road». Video: Tamedia
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hunderte Beatles-Fans haben das 50-Jahr-Jubiläum des Fotoshootings für das berühmte Albumcover von «Abbey Road» am Originalort gefeiert. Die Beatles waren in den 60er-Jahren die berühmteste Popband und haben heute noch viele Anhänger.

Der inzwischen legendäre Zebrastreifen vor dem Tonstudio in der titelgebenden Strasse im Norden Londons wurde am Donnerstag belagert - genau fünf Jahrzehnte nachdem das Foto der Beatles hier geschossen worden war.

Anreise aus USA

Die Bandmitglieder John Lennon, Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison sind darauf zu sehen, wie sie die Strasse in einer Reihe überqueren.

Die 66-jährige Mary Anne Laffin flog extra aus New York ein. «Es ist aufregend, all diese Menschen zu sehen, die sie auch geliebt haben, und wie viel sie für die Welt bedeuteten», sagte sie. Die 68-jährige Janet Barnett aus Südostengland sprach von einer «emotionalen und bewegenden» Erfahrung. «Es hatte eine Aura um sich.»

So wurden die Fans ausgetrickst

Das Foto wurde am 8. August 1969 morgens um 11.35 Uhr vom schottischen Fotografen Iain MacMillan aufgenommen. Der Zeitpunkt wurde damals gewählt , um Massen von Fans zu umgehen, die wussten, dass die Bandmitglieder normalerweise erst am Nachmittag in den Studios ankamen. MacMillan habe auf einer Stehleiter gestanden, während ein Polizist den Verkehr gestoppt habe.

Der Fotograf machte sechs Aufnahmen, von denen die fünfte für das Cover des letzten Studioalbums der Beatles «Abbey Road» ausgewählt wurde. Es sei das einzige Foto gewesen, auf dem die vier Bandmitglieder im Gleichschritt über den Zebrastreifen gegangen seien. Das Fotoshooting dauerte nur etwa zehn Minuten. Die Idee für das Fotomotiv hatte sich aus einer Zeichnung McCartneys von Strichmännchen auf dem Zebrastreifen ergeben.

Das Foto führte zu Verschwörungstheorien

Das Foto befeuerte die «Paul is dead»-Verschwörungstheorie, wonach Paul McCartney bereits tot gewesen und durch einen Doppelgänger ersetzt worden sei. Verschwörungstheoretiker behaupten unter anderem, dies sei daran zu erkennen, dass er seine Zigarette in der rechten Hand halte, obwohl er Linkshänder ist. Ausserdem gehe er im Gegensatz zu seinen Bandkollegen barfuss – angeblich ein Hinweis auf eine Tradition in England, Tote ohne Schuhe zu bestatten - und nicht exakt im Gleichschritt.

Die Aufnahmen für «Abbey Road» wurden zwölf Tage später abgeschlossen. Das Album wurde am 26. September 1969 veröffentlicht – sechs Tage nachdem Lennon den Bandmitgliedern sein Ausscheiden mitgeteilt hatte. Das Album enthält berühmte Beatles-Lieder wie «Here Comes the Sun» und «Come Together». Auf dem Cover wurden weder Band- noch Albumname gezeigt - sehr untypisch für die Zeit.

Legendäres Musikstudio

Die Abbey Road Studios liegen im wohlhabenden Londoner Bezirk Westminster im Nordwesten Londons. Die Band nahm etwa 190 ihrer insgesamt 210 Songs dort auf. Beatles-Fans aus aller Welt pilgern seit Jahrzehnten zu den Tonstudios und machen Fotos auf dem berühmten Zebrastreifen, der 2010 in eine Liste geschützter Orte Grossbritanniens aufgenommen wurde.

(jad/afp)