Sturm wird stärker

29. August 2019 12:04; Akt: 29.08.2019 12:04 Print

Hurrikan Dorian steuert auf Florida zu

Die US-Ostküste bereitet sich auf einen heftigen Wirbelsturm vor. Florida hat bereits den Notstand ausgerufen.

Bildstrecke im Grossformat »
Dunkle Wolken brauen sich über den Bahamas zusammen: Das US-Hurrikanzentrum warnt vor einem neuen Tropensturm. (13. September 2019) Noch immer werden auf den Bahamas nach Hurrikan Dorian 1300 Menschen vermisst. Die Zahl der bislang 50 bestätigten Toten dürfte deutlich steigen. (12. September 2019) Ausländische Marinesoldaten haben unterdessen mit ihrem Hilfseinsatz auf den Bahamas begonnen. (6. September 2019) Am Samstag hat Dorian Kanada erreicht. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern sorgte der Sturm für Überflutungen und entwurzelte zahlreiche Bäume. (7. September 2019) Mehr als 450.000 Haushalte in der Provinz Nova Scotia waren ohne Strom, nachdem der Wirbelsturm Stromleitungen beschädigt hatte. (7. September 2019) Südlich von Nags Heads hat Dorian eine Insel und ihre Bewohner von der Aussenwelt abgeschnitten. Luftbilder der Küstenwache zeigen das Ausmass der Zerstörung von Dorian auf den Bahamas. Luftbilder der Küstenwache zeigen das Ausmass der Zerstörung von Dorian auf den Bahamas. Luftbilder der Küstenwache zeigen das Ausmass der Zerstörung von Dorian auf den Bahamas. Luftbilder der Küstenwache zeigen das Ausmass der Zerstörung von Dorian auf den Bahamas. (4. September 2019) Bewohner kommen auf den Strassen zusammen. Schiffe liegen zertrümmert in einem Hafen. Die Aufnahmen zeigen weitläufig verwüstete Landstriche, die unter Wasser standen, massenhaft zerstörte Häuser und Gebäude in Trümmern. Ein überflutetes Gebiet auf den Abaco Islands. Erst nach und nach rückten Helfer in die betroffenen Gebiete dort und auf Grand Bahama vor. Zahlreiche Menschen warteten auf Rettung. Es handelte sich um den verheerendsten Wirbelsturm auf den Bahamas seit Beginn moderner Aufzeichnungen. Anwohner haben in einer Kirche Zuflucht gefunden. Der Wirbelsturm Dorian ist zu einem Hurrikan der gefährlichsten Kategorie hochgestuft worden. Der Sturm hat sich am Sonntag den nördlichen Bahamas genähert. Die Behörden der Inselgruppe mit knapp 400'000 Einwohnern riefen die Bevölkerung auf, sich in Notunterkünfte und höher gelegene Orte zu begeben. Dorian sollte massive Regenfälle, Sturmfluten und zerstörerische Winde mit sich bringen. Rebecca Frei macht zurzeit mit ihrem Freund Elia Ranzoni Ferien in Florida. Georgia Bernard aus Florida füllt Sandsäcke, um sich auf dem gefährlichen Sturm vorzubereiten. Colin Johnson verbarrikadiert das Haus seines verstorbenen Vaters in Vero Beach. Leere Regale in einem Supermarkt im Norden von Miami. (30. August 2019) Und auch in diesem Laden auf Merritt Island gibts nichts mehr. Nicht viel anders sehen das Brotregal im Walmart in Fort Myers... ...und das Wasserregal in einem Publix-Supermarkt aus. Diese Frauen in Davie waren rechtzeitig einkaufen. Dorian steuert die Bahamas und Florida an. (30. August 2019) Windgeschwindigkeiten von bis zu 215 Stundenkilometern: Ein Geschäft in Florida bereitet sich auf den Hurrikan Dorian vor. (30. August 2019) Der Vize reist nach Polen, der Präsident bleibt im Weissen Haus: Mike Pence (links) und Donald Trump. (29. August 2019) Hurrikan Dorian zieht unaufhaltsam auf Florida zu. Am 28. August erreichte Dorian Puerto Rico. Der Sturm fiel dort aber weniger heftig als erwartet aus. Es kam vor allem zu heftigen Regenfällen und starken Winden. Der US-Bundesstaat Florida hat den Notstand ausgerufen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Bundesstaat Florida hat wegen des nahenden Hurrikans Dorian den Notstand ausgerufen. Gouverneur Ron DeSantis erklärte am Mittwoch, damit solle sichergestellt werden, dass Florida auf den Wirbelsturm vorbereitet sei.

Die Bewohner der Ostküste Floridas sollten den Verlauf des Hurrikans genau verfolgen. Ausserdem sollten alle Menschen im Bundesstaat Lebensmittel, Wasser und Medikamente für sieben Tage bereithalten. Der Notstand gilt für alle Landkreise, die auf dem Weg des Wirbelsturms liegen.

Puerto Rico verschont

US-Meteorologen gehen davon aus, dass Dorian in den kommenden Tagen über dem warmen Atlantik weiter an Stärke gewinnen und dann am Wochenende als «gewaltiger Hurrikan» Florida erreichen könnte. Ein genauer Pfad des Hurrikans lässt sich aber nicht vorhersagen.

Auf der Karibikinsel Puerto Rico gab es am Mittwoch heftige Regenfälle und starke Winde. Der Wirbelsturm entfernte sich dann aber, ohne grössere Schäden anzurichten. «Die Gefahr ist vorüber», sagte Puerto Ricos Gouverneurin Wanda Vázquez. Schulen und Behörden würden am Donnerstag wieder öffnen.

(sda/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lukas aus Luzern am 29.08.2019 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mit etwas Glück...

    rauscht Dorian an Florida vorbei und direkt aufs weisse Haus zu!

    einklappen einklappen
  • mimi92 am 29.08.2019 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Ohje, nicht schon wieder! Ich hoffe, es wird nicht allzu schlimme Schäden geben.

    einklappen einklappen
  • Mona aus Zug am 29.08.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelte Kraft

    Hurrikan Dorian steuert auf Florida zu und Greta hat New York erreicht. Jetzt wird es echt hart für euch dort drüben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Typhoeus am 30.08.2019 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die extremen Stürme

    nehmen jährlich zu. Noch sind sie jenseits des Atlantiks.

  • Joel Bechtel am 29.08.2019 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück Für die Bewohner in florida

    Ich hoffe es trifft nicht Florida und wenn es Florida trifft hoffe ich das es nicht viele toten oder schwerverletzten gibt .

  • Dellenbacher am 29.08.2019 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Florida Joe

    Ein Hurrican in Florida ist so normal wie eine Kuh auf einer Schweizer Wiese. Lebte 17 Jahre lang in Tampa. Wussten, dass wir ein anständiges Fundament brauchen und das Haus nicht aus Holz bauten. Simpel, ausser einmal einer kaputten Scheibe hatten wir nie grössere Schäden. Und mit dem Klimawandel hat das alles erstrecht nichts zu tun. Das nennt man Mama Erde.

    • Hurrikan vs Kuh am 30.08.2019 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      @Dellenbacher, na, wenn das normal ist?

      Warum erreichen uns Bilder aus diesen betroffenen Gebieten? Sie dürfen sich glücklich schätzen, dass Sie die Mittel hatten ein solides Haus zu bauen. Haben das alle USBürger? Ich finde es so traurig, dass man nicht mal allen eine Krankenkasse ermöglicht. Das Land der begrenzten Möglichkeiten?!

    einklappen einklappen
  • Flixmann73 am 29.08.2019 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hurrican Dorian

    Im Moment ist dieser Hurrican noch auf Stufe 1 von 5 doch wenn er Perto Rico Verschont dann könnte es Sein das Dorian noch Stärker wird, denn die Wasseroberfläche sind wärmer als letzts Jahr 26° Das ist ein Hurrican Motor warme Wasseroberfläche!

  • Melikae am 29.08.2019 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    von mir aus 10x über Florida. nur keinen mehr in Hawaii. am Freitag startet saison der rainbow wahine. nicht das da noch spiele abgesagt werden müssen wie letztes Jahr das nicht gut für Wertung wegen ncaa Turnier am ende