Blackout

08. März 2011 14:14; Akt: 08.03.2011 15:35 Print

Im Bundestag ist es heute düster

Ein Stromausfall im Regierungsviertel der deutschen Hauptstadt macht den Politikern zu schaffen. Neben Computern machen auch die Toiletten schlapp.

storybild

Lichter aus, hiess es am Dienstag im Berliner Reichstag.

Fehler gesehen?

«Könnte ein ruhiger Tag werden...», twitterte der FDP-Abgeordnete Christoph Schnurr am Dienstag aus dem Reichstag in Berlin. Denn kurz nach 9.00 Uhr ist dort der Strom wie in alle Verwaltungsgebäude des Parlaments im Regierungsviertel ausgefallen. Elektrische Türen und die Computer in den Abgeordnetenbüros können nicht benutzt werden. In Betrieb seien nur noch sicherheitsrelevante Bereiche wie Aufzüge, sagte eine Bundestagssprecherin. Auch die Telefonanlage funktioniert weiter.

Ebenfalls ausser Betrieb sind die Toiletten, deren Pumpen ebenfalls am ausgefallenen Stromnetz hängen. Fraktionsmitarbeiter berichteten, über die Lautsprecher sei folgende Mitteilung ertönt: «Achtung, hier spricht die Polizei. Wegen des Stromausfalls ist die Benutzung der Toiletten bis auf weiteres zu unterlassen.»

Kanzleramt nicht betroffen

Der Stromversorger Vattenfall erklärte gegenüber deutschen Medien, eine Baufirma habe bei Arbeiten am Dienstagmorgen drei Stromkabel in Berlin-Mitte beschädigt. «Danke, ihr Vattenfall-Helden!», twitterte daraufhin Alexander Bonde von den Grünen.

Nicht betroffen vom Stromausfall sind das Kanzler- und das Presseamt, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit: «Alles funktioniert bestens». Das liegt laut Vattenfall daran, dass das Kanzleramt – anders als der Bundestag – über eine vollständige Ersatz-Stromversorgung verfügt.

Darüber zeigte sich Grünen-Fraktionschef empört: «Es ist unmöglich, dass der Bundestag über keine Notstromversorgung verfügt, wenn Vattenfall mal wieder Mist baut.» Bis 16 Uhr wollte Vattenfall die Panne behoben haben.

(jcg)