Ungleichgewicht

07. Februar 2011 08:01; Akt: 07.02.2011 11:38 Print

In China wird mehr geschieden als geheiratet

Vor acht Jahren wurde in China das Scheiden erleichtert. Das hat Folgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Länder mit den höchsten Scheidungsraten der Welt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In China sind im vergangenen Jahr fast zwei Millionen Ehen geschieden worden. Dies ist deutlich mehr, als neue Ehen geschlossen wurden.

1,96 Millionen Paare hätten 2010 die Scheidung eingereicht, berichtete die Zeitung «Legal Evening News» am Sonntagabend unter Berufung auf das zuständige Ministerium. In der gleichen Zeit hätten sich 1,2 Millionen Paare das Jawort gegeben.

Vor acht Jahren wurden in China im Zuge einer Gesetzesreform Eheschliessungen wie auch Scheidungen erleichtert. Seitdem stieg die Scheidungsrate stetig an.

Vor den Gesetzesänderungen im Jahr 2003 mussten Scheidungswillige in vielen Regionen Chinas laut «Legal Evening News» erst von ihrem Arbeitsplatz oder den Nachbarschaftskomitees ein schriftliches Zertifikat einholen, bevor eine Scheidung möglich war.

Angesichts der steigenden Scheidungszahlen fordern einige Parlamentarier nun eine Rückkehr zu dieser Praxis. Der Zeitung zufolge hängt die steigende Zahl der Scheidungen auch damit zusammen, dass sowohl Männer als auch Frauen mehr Geld verdienen und unabhängiger werden.

(sda)