Protest gegen Entlassungen

04. März 2011 10:18; Akt: 04.03.2011 10:28 Print

Indische Arbeiter verbrennen Manager

Wegen drohender Entlassungen in einer indischer Fabrik haben die Arbeiter zu drastischen Massnahmen gegriffen. Das Opfer starb auf dem Weg ins Spital.

Fehler gesehen?

Aus Protest gegen angekündigte Entlassungen haben indische Stahlarbeiter einen führenden Manager ihres Konzerns bei lebendigem Leib verbrannt. Nach Angaben der Polizei wurden vier Verdächtige am Freitag festgenommen.

Sie sollen zu einer Gruppe von rund 30 Arbeitern gehört haben, die am Donnerstag den Wagen des stellvertretenden Geschäftsführers der Fabrik im östlichen Bundesstaat Orissa mit Benzin übergossen und ihn dann in Brand gesetzt hatten.

Der 59-jährige Manager starb auf dem Weg in Spital. Die Arbeiter machten ihn für die Pläne des Konzerns GKW verantwortlich, einen Teil der Belegschaft in ihrer Fabrik zu entlassen.

(sda)