17. Oktober 2006 23:47; Akt: 17.10.2006 21:04 Print

Indische Stadt rosa gestrichen

In Indien ist eine gesamte Stadt rosa angestrichen worden, um die Menschen friedlicher zu stimmen und die Kriminalitätsrate zu senken.

Fehler gesehen?

«Wir hoffen, dass die beruhigende und schöne Farbe Rosa die Stadt
attraktiver macht und das positive Denken der Einwohner verstärkt», sagte Behördensprecher Arvind Kumar Singh aus der Stadt Aurangabad im östlichen Bundesstaat Bihar der Nachrichtenagentur AFP.

Aurangabad war in der Vergangenheit eine Hochburg maoistischer Wiederstandskämpfer. Zudem litt die Stadt unter Erpressungen, Entführungen und Mordfällen.

Jetzt sind 90 Prozent der Privathäuser, aber auch das Verwaltungs- und Regierungsgebäude rosa. «Alle Menschen der verschiedenen Religionen fanden es eine gute Idee, die Stadt rosa anzustreichen», sagte Singh.

Ob die Kriminalitätsrate seit Juni, als die Verschönerung der Stadt begann, tatsächlich gesunken ist, konnte er noch nicht sagen: «Das Programm hat gerade erst begonnen, mal sehen, wie es funktioniert.»