Vulkanausbruch

11. September 2014 15:30; Akt: 11.09.2014 15:39 Print

Isländer sollen wegen Gasgeruch drinnen bleiben

Weil beim Ausbruch des Bárdarbunga Schwefeldioxid ausgetreten ist, wird den Isländern derzeit geraten, im Haus zu bleiben. Der Gasgeruch reicht bis nach Nordschweden und Norwegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Ausbruch des Vulkans Bárdarbunga auf Island hat sich ein beissender Gasgeruch über den Ostfjorden der Insel ausgebreitet. Bei der Eruption sei Schwefeldioxid ausgetreten, dessen Konzentration derzeit steige, sagte eine Sprecherin des isländischen Krisenzentrums.

«Wir haben Menschen mit Asthma und anderen Krankheiten gebeten, drinnen zu bleiben.» Mehrere Dörfer mit jeweils einigen Hundert Menschen seien betroffen. «Die Leute könnten wunde Augen und Halsschmerzen bekommen.»

Laut Medienberichten reichte der Gasgeruch bis nach Nordschweden und Norwegen. «Er könnte dort zu riechen sein, aber nur schwach», sagte die Sprecherin.

Am Bárdarbunga brodelt es seit Mitte August, zweimal ist der Vulkan bislang ausgebrochen. Die Zahl der Erdbeben war zuletzt zwar zurückgegangen, nicht aber ihre Wucht. Am Donnerstag gab es ein Erdbeben der Stärke 5,3.

(sda)