07. April 2005 08:02; Akt: 07.04.2005 08:04 Print

Japan: Todesurteil gegen Mitglied von Aum-Sekte

Der Oberste Gerichtshof Japans hat am Donnerstag ein erstes Todesurteil gegen ein Mitglied der Weltuntergangssekte Aum Shinri Kyo bestätigt.

Fehler gesehen?

Die Sekte verübte vor zehn Jahren in der Tokioter U-Bahn einen Giftgasanschlag, der zwölf Menschen das Leben kostete. Weitere 5.000 Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. 13 Mitglieder wurden zum Tode verurteilt, zwölf von ihnen wegen des Anschlags am 20. März 1995. Die Verurteilten haben Berufung eingelegt.

Das höchste Gericht wies jetzt die Berufung des einstigen führenden Aum-Mitglieds Kazuaki Okazaki zurück. Seine Verurteilung steht nicht in Zusammenhang mit dem Anschlag. Der 44-Jährige wurde beschuldigt, 1989 einen Anwalt, der gegen die Sekte tätig wurde, und dessen Familie sowie ein abtrünniges Sektenmitglied umgebracht zu haben.

Die Aum-Sekte hatte einst 10.000 Anhänger in Japan und weitere 30.000 in Russland. Die Mitglieder haben sich unter dem Namen Aleph neu formiert.

(ap)