Folge des Erdbebens

18. April 2016 15:59; Akt: 18.04.2016 16:03 Print

Japaner rätseln über Schaumteppich

Nach den Erdstössen liegt Schaum auf den Strassen der grössten Stadt der japanischen Insel Kyushu. Warum, weiss niemand.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Bewohner von Fukuoka nach dem heftigen Beben vom Donnerstag auf die Strassen traten, bot sich ihnen ein seltsamer Anblick. Die Strassen des Stadtzentrums lagen unter einer dicken Schaumschicht. Bilder des weissen Teppichs machten umgehend auf Social Media die Runde.

Auch Kazuki Nabeta aus Fukuoka erfuhr durch Tweets vom Schaumteppich und verliess daraufhin das Haus, um sich das Ganze anzuschauen. «Da stand zwar ein Feuerwehrwagen, doch es war ganz normaler Schaum», sagte er laut «Telegraph». Auch die Behörden stehen vor einem Rätsel.

Vergleichsweise wenig Erdbebenschäden

Fukuoka ist die grösste Stadt auf der südjapanischen Insel Kyushu, wo am 14. und 15. April Beben der Stärke 6,5 und 7,1 die Erde erschütterten. Sie liegt etwa zwei Autostunden vom Epizentrum entfernt, die Erdstösse verursachten in der Stadt laut «Independent» vergleichsweise wenig Schäden.

Bei den schweren Beben starben mindestens 42 Menschen. Mehr als 180'000 Anwohner der stark getroffenen Präfektur Kumamoto befanden sich am Sonntag in Notunterkünften, wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. Viele hatten die Nacht zum Sonntag aus Angst vor neuen Beben in ihren Autos oder unter Planen verbracht.


(Quelle: Youtube/Shocking News)

(kmo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fritzchen am 18.04.2016 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Soweit sind wir schon

    "Auch Kazuki Nabeta aus Fukuoka erfuhr durch Tweets vom Schaumteppich und verliess darauf das Haus, um sich das Ganze anzuschauen." Aha, man erfährt aus dem Internet was draussen los ist und schaut dann nach.

    einklappen einklappen
  • Kevin Stinson am 18.04.2016 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch halt!!

    kein Wunder wenn man die ganze Industrieabfälle ins Wasser und die Flüsse abfließen lässt!!!

    einklappen einklappen
  • meister maier am 18.04.2016 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neues

    Der Schaum, der nach dem Erdbeben plötzlich auf den Straßen der japanischen Stadt Fukuoka, aufgetaucht war, erwies sich als Feuerlöschmittel aus einem kaputten Reservoir.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi am 18.04.2016 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normaler Schaum?

    ..doch es war ganz normaler Schaum." Und aus was bitte besteht denn "normaler" Schaum? Ist ja in etwa dasselbe wie wenn man sagt, heute hat es ganz normales Essen gegeben.

  • DieBlume am 18.04.2016 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selbes Problem in Indien

    Vielleicht gleiches Problem wie in Indien? Immerhin wurde einige tausend Liter verseuchtes Wasser ins Meer abgelassen und die Natur rächt sich früher oder später. Die Behörden sollten den Schaum untersuchen, nicht dass dieser noch strahlt oder sonst verseucht ist.

  • Chicco404 am 18.04.2016 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was zum....

    Was ist das? Gefährlich?Giftig?

  • Mitrov am 18.04.2016 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Wundert mich überhaupt nicht. Wer weiss was die für Experimente durchführen. Und vorallem ist die Luft dort ganz und gar nicht gut!

  • Donna M. am 18.04.2016 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Probe

    Mein Gott, die müssen doch nur eine Probe nehmen. Manchmal frage ich mich echt..