Erschreckendes Video

01. Dezember 2014 16:15; Akt: 01.12.2014 16:15 Print

Junge Frauen in Bus belästigt — und keiner hilft

Zwei Schwestern werden in einem Bus in Indien von Männern begrapscht und geschlagen. Sie wehren sich verzweifelt — während die anderen Passagiere einfach nur zusehen.

Zwei Mädchen werden in einem Bus in Indien belästigt. Die Passagiere schauen einfach nur zu. (Video: Youtube/TheParadise)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei junge Frauen sind in einem Linienbus in Rohtak im nordindischen Bundesstaat Haryana von drei Unbekannten attackiert worden. Die beiden Schwestern sassen im vollen Bus, als die jungen Männer auf sie losgingen und sie sexuell belästigten. Die 22-jährige Arti Kumar und ihre 19-jährige Schwester Pooja versuchten sich zu wehren, während die restlichen Passagiere gleichgültig zusahen, ohne einzugreifen. Einzig eine schwangere Frau habe versucht, die Attacke zu verhindern, schreibt die «Times of India».

Ein Passagier hielt den Angriff auf Video fest. Der Vorfall fand bereits am 24. November statt, doch seit Sonntag wurde das Video auf sozialen Plattformen tausendfach geteilt. Darin ist zu sehen, wie die Täter zunächst versuchen, die Frauen zu begrapschen. Diese wehren sich, indem sie die Männer beschimpfen und dann mit den Fäusten schlagen. Daraufhin werden sie von ihren Angreifern auch geschlagen. Eine der Schwestern zieht ihren Gürtel aus und peitscht einen der Männer aus. Am Schluss werden die beiden aus dem fahrenden Bus geworfen.

Täter gefasst, Frauen geehrt

«Sie versuchten, meine Schwester unsittlich zu berühren», erzählt eine der jungen Frauen der Zeitung «Hindustan Times». «Sie machten obszöne Gesten. Nach einem kurzen Streit forderte einer von ihnen seine Kollegen auf, uns zusammenzuschlagen. Einer der Männer ging auf meine Schwester los, während die anderen zwei mich festhielten.»

Die beiden Frauen erstatteten nach dem Angriff Anzeige bei der Polizei. Inzwischen sollen die drei Täter identifiziert und verhaftet worden sein. Sie werden der Körperverletzung angeklagt. Der Vater der Opfer gab an, dass er anfänglich von der lokalen Kommunalverwaltung unter Druck gesetzt worden sei, um die Anzeige zurückzuziehen.

Die beiden Schwestern wurden am Montag vom Regierungschef des Staates Haryana, Manohar Lal Khattar, für ihren Mut geehrt. «Das sind zwei sehr tapfere Frauen und sie haben unsere volle Unterstützung», sagte ein Pressesprecher.

Männer halten Frauen für selber schuld

Sexuelle Gewalt gegen Frauen ist in Indien weit verbreitet. Laut den offiziellen Zahlen der Regierung wird im 1,2-Milliarden-Einwohner-Land alle 22 Minuten eine Frau vergewaltigt. Die Dunkelziffer liegt um ein Vielfaches höher.

Die Resultate einer Umfrage des International Center for Research on Women aus dem Jahr 2012 sind erschreckend: Demnach gaben 73 Prozent aller in Delhi befragten Frauen und Mädchen an, dass Frauen in ihrer Umgebung sexueller Gewalt ausgesetzt seien. 63 Prozent der Teilnehmerinnen der Studie hatten Angst, im Dunkeln allein hinauszugehen, 21 Prozent würden das Haus deshalb nicht allein verlassen.

In derselben Umfrage des US-Zentrums gab jeder zweite Mann zu, schon mindestens einmal sexuelle Gewalt ausgeübt zu haben. 40 Prozent der Männer sind der Ansicht, es sei die Schuld der Frauen, wenn sie sexuell missbraucht würden.

(kle)