Prävention

20. Februar 2015 12:37; Akt: 20.02.2015 15:57 Print

Junge Thais sollen kleinere Kondome tragen

Thais protzen damit, grosse Kondome zu benötigen. Die Folge: Der Gummi rutscht – und die Zahl der Geschlechtserkrankungen nimmt drastisch zu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Thailändische Gesundheitsexperten sind alarmiert: In den letzten zehn Jahren ist die Anzahl der Ansteckungen mit Geschlechtskrankheiten bei Teenagern um das Fünffache angestiegen, gibt das Amt für Epidemiologie bekannt. Zudem sei die Rate der ungewollten Teenie-Schwangerschaften im Land eine der höchsten in Südostasien, so ein Bericht des Amtes.

Die Schuld dafür geben die Behörden den Jugendlichen selbst: Einerseits würden lediglich 43 Prozent der unter 19-Jährigen überhaupt ein Kondom benutzen. Andererseits kauften die jungen Männer viel zu grosse Kondome.

Das Kondom rutscht beim Sex weg

Die weiten Pariser rutschten dann beim Sex weg, erklärte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Das Problem sei, dass die Teenager Angst hätten, kleinere Kondom-Modelle zu bestellen — und dann von ihren Kollegen ausgelacht zu werden.

Das Ministerium kündigte an, in diesem Jahr mehr als 43 Millionen Kondome gratis im Land zu verteilen. Unter anderem sollten Kondom-Automaten in Universitäten aufgestellt werden.

Regierung rät zu Tempelbesuch statt Sex

Vergangene Woche riefen die Behörden die jungen Thais ausserdem dazu auf, am Valentinstag auf Sex zu verzichten. Stattdessen sollten die Pärchen lieber «gemeinsam etwas Schönes kochen oder einen Tempel besuchen».

Ob die Massnahme etwas gebracht hat, ist fraglich: In Thailand ist es Tradition, dass die Frauen an diesem Tag ihre Jungfräulichkeit verlieren. Laut einer Umfrage hatten 83 Prozent der Mädchen vor, Sex zu haben.

(kle)