Radikale Massnahme

26. Juni 2011 22:29; Akt: 27.06.2011 07:33 Print

Katzen sollen kastriert werden

von Cécile Blaser - Um die Zahl von streunenden Katzen einzudämmen, fordern Politiker und Tierschützer eine Kastrationspflicht für Hauskatzen. Der Vorschlag stösst nicht nur auf Begeisterung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der hohen Zahl streunender und verwilderter Katzen schlagen Tierschützer radikale Massnahmen vor: Alle Katzen mit Auslauf im Freien sollen kastriert werden müssen. «Wir würden eine Kastrationspflicht für Katzen sehr ­befürworten», sagt etwa Andrea Danzeisen von der Stiftung Vier Pfoten in Zürich in der «NZZ am Sonntag». Eine rechtlich bindende Vorschrift, mit Ausnahmen etwa für Züchter, würde das unerwünschte Wachstum der Katzenpopulation stoppen. In Österreich und 22 deutschen Städten gilt ein solcher Zwang bereits.

Gieri Bolliger von der Stiftung für das Tier im Recht aus Zürich ist entsetzt: Eine Zwangskastration tangiere «die gesetzlich geschützte Würde des Tieres». Und auch Gregor A. Rutz von der IG Freiheit findet die Idee «völlig absurd»: Der Tierhalter würde so bevormundet.

«Man kann doch niemandem vorschreiben, ob er seine Hauskatze kastrieren soll der nicht. Unser Club unterstützt so etwas nicht», meint auch Viola G. Stücklin, Vize-Präsidentin des Katzenclubs beider Basel. Klar sei es falsch, wenn Tierhalter verantwortungslos viele junge Kätzchen produzierten und diese dann im Tierheim landeten. «Aber ich fände es schade, wenn die durchschnittliche Hauskatze von Schweizer Familien keine Kleinen mehr haben darf. So eine Katzengeburt ist für Kinder ein wunderschönes, prägendes Erlebnis.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • K.Katzenfreundin am 27.06.2011 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    Katzen

    Ich bin auch für die Kastration. Ich füttere seit zehn Jahren Katzen über 15 Katzen die auf den Bauernhöfen zur Welt gekommen sind und dort nicht gefüttert werden. Ich habe insgesamt schon vierzig Katzen eingefangen und kastrieren lassen. Unsere Tierheime platzen bald aus den Wänden weil es so viele junge Katzen gibt. Ich bin auch ein Katzenfreund aber man sollte das ganze Problem wirklich einmal stoppen. Die Jungen Katzen sind für Kinder nur "härzig" solange sie klein sind.Also nehmt das Problem einmal in die Hand

  • falkenstein am 27.06.2011 06:06 Report Diesen Beitrag melden

    Der Natur ins Handwerk pfuschen

    Alle Katzen mit Auslauf im Freien sollen kastriert werden müssen. Und was ist mit freilaufenden Ratten? Dank streunenden Katzen haben wir NOCH KEINE ernsthafte Rattenplage - doch was geschiet mit den KRÄHEN, welche eine noch grössere Überzahl erreicht haben und der Landwirtschaft unendlicvhen Schaden zufügen? Was geschieht mit freilaufenden Männern - werden diese auch Kastriert???

    einklappen einklappen
  • Reto Kleiner am 27.06.2011 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Immer weiter abzocken.

    Erstens werden wir immer mehr bevormundet und zweitens, wer bezahlt das wieder? Genau wie immer. Alles was in den letzten 15 Jahren eingeführt worden ist, hat nicht primär den Selbszweck, sondern dienst dazu, melhr Geld von uns Bürgern zu erpressen. Wie lange lassen wir uns eigentlich diese Abzockerei unserers hart verdienten Geldes zu? Langsam aber sicher habe ich die Schnauze massiv voll, entschuldigt bitte die Wortwahl.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • R. Dubois ex Geschäftsführerin ProTier am 28.06.2011 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Katzeneldend gibt es noch immer.

    In meiner 20-jährigenTierschutzarbeit habe ich viel Katzenelend gesehen. Kinder sollen erleben wie junge Büsi auf die Welt kommen? Diese werden meist im Frühjahr geboren. Stehen die Sommerferrien an, schiebt man sie an den Tierschutz ab. Sich an den anfallenden Kosten zu beteiligen? Warum, die erhalten ja Spenden. Es kamen oft ganze Würfe zu uns, die im Wald gefunden wurden. Oft waren die armen Geschöpfe krank und viel zu früh von der Mutter getrennt. Der Tierschutz platziert deshalb nur kastrierte Katzen. ProTier gibt übrigen seit fast 30 Jahren Kastrationsgutscheine für Bauernhofkatzen ab.

  • Hansuli Huber am 28.06.2011 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Katzen schützen mit weniger Nachwuchs

    Die Freiheit ist ein hohes Gut. Sie wird von mündigen und eigenverantwortlich handelnden Menschen getragen und geschützt. Wenn nun Bolliger und Rutz Freiheit und Tierwürde aber absolut hinstellen, überziehen sie den Bogen und diskutieren irgendwo im Wolkenkuckucksheim aber nicht in der Realität. Diese ist in Sachen ungeplanter, verantwortungsloser Katzen-Nachzucht/Fortpflanzung nämlich erschreckend, weshalb Denis Turners Schuss vor den Bug mit der Zwangskastration zur richtigen Zeit kommt!

  • Andrea Maurer am 27.06.2011 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kastrationspflicht für Hunde und Katzen

    Es wäre sehr zu begrüssen wenn für Katzen eine Kastrationspflicht eingeführt wird, denn leider ist es doch so, dass es viel zu viele Vermehrer gibt, welche sich in keiner Art und weise um den Katzen Nachwuchs kümmern oder diesen dann einfach entsorgen oder wenn es gut kommt dem Tierschutz übergeben. Ebenfalls sollte es Pflicht werden, dass sämtliche Tiere (Hunde und Katzen etc) welche aus dem Tierschutz vermittelt werden kastriert sein müssten vor Vermittlung. Alles andere ist in meinen Augen KEIN Tierschutz! Das Elemd der vielen Tiere kann nur so reduziert werden

  • Jacky am 27.06.2011 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    Eigenverantwortung statt Bevormundung

    Jeder Katzenbesitzer soll selbst entscheiden können ob er seine Katzen kastrieren will oder mal Junge bekommen. Aber wer junge Miezen möchte, sollte auch aus Verantwortung dem Tier gegenüber dafür sorgen, dass die Katzeneltern gesund sind und gesunde Junge gebären. Ich gehe davon aus, dass die, die junge Kätzchen wollen, Katzen lieben, daher fällt es Katzenliebhaber sicher leicht, für die Gesundheit der Katzen zu sorgen.

    • Manuela Cerny am 28.06.2011 18:40 Report Diesen Beitrag melden

      Eigenverantwortung statt Bevormundung

      Man sieht ja, wo die "Eigenverantwortung" hinführt!

    einklappen einklappen
  • Katze am 27.06.2011 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar...

    Ich find es echt unfassbar, was die Damen und Herren im Artikel hier von sich geben... Gehen sie doch mal in ein Tierheim hier in der Schweiz, oder noch viel besser im Ausland, in eine tötungsstation zb. Dann vielleicht merken auch diese Herrschaften, dass es zwingend nötig ist, eine kastrationspflich einzuführen! So viel katzenelend überall! Und dieser Satz: so eine katzengeburt ist für Kinder ein wunderschönes, prägendes Erlebnis macht mich echt traurig! Seit Jahren kastriert der Tierschutz unermüdlich Katzen und diese Dame ermutigt die Leute noch dazu, junge zu kriegen!