Love Life

23. März 2011 23:05; Akt: 24.03.2011 17:22 Print

Kein Sex vor der «Tagesschau»

von Raffaela Moresi - Beim BAG reibt man sich verwundert die Augen: Die Spots der neuen Kampagne gegen Geschlechtskrankheiten hätten zur Prime Time ausgestrahlt werden sollen – zu heikel, befand die SRG.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Lehrerin, die sich während des Unterrichts mit einem Skelett im Schritt kratzt. Oder die Yoga-Schülerin, die sich wild verrenkt, weil es zwischen den Beinen juckt: Mit solch witzig gemeinten Werbefilmen kämpft das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in seiner neusten Kampagne gegen Geschlechtskrankheiten. Bereits am vergangenen Montag hätten die Spots über den Bildschirm flimmern sollen. «Unter anderem vor und nach der Hauptausgabe der ‹Tagesschau›», bestätigt Regula Weyermann, Leiterin Kommunikation und Kampagnen des BAG, Recherchen von 20 Minuten. Doch die Fernsehchefs zogen die Notbremse: «Nach unserer Medienkonferenz wurden wir definitiv informiert, dass man uns die ursprünglich gebuchten Sendeplätze nicht alle gewährt», so Weyermann.

Die Nähe zur «Tagesschau» war der SRG offenbar zu problematisch: «Die Verantwortlichen befanden, dass die Spots von einem Teil des Publikums als geschmacklos eingestuft werden könnten», sagt Andrea Hemmi, Leiterin Unternehmenskommunikation SRF.

«Uns hat der Entscheid überrascht», so Regula Weyermann. «Es ist ja nicht die erste BAG-Kampagne, bei der es um Sexualität im weiteren Sinne geht.» Bisherige Spots habe man ohne Probleme auch vor und nach der «Tagesschau» gebracht. Seit gestern laufen die Filme zwar – allerdings wird nur ein SRG-genehmer Spot zur Prime Time nach ­«Meteo» gezeigt. Die Pizzakurier- und Yoga-Spots kommen nach 22 Uhr, die «Biologie-Vorlesung» sogar erst nach 23 Uhr.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D.S. am 24.03.2011 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Augen vor Realität verschliessen

    Dies kann die SRG ja bekanntlich sehr gut. Ginge es nach der SRG wären wahrscheinlich alle Geschlechtskrankheiten erstunken und erlogen. Weshalb also etwas für die Gesundheit tun?! Lieber 20 Folgen 5 gegen 5 pro Tag senden als dabei mitzuhelfen an die Vernunft der Menschen (vor allem Jugendlichen) zu appelieren.

  • Steve. am 24.03.2011 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Finde ich völlig unverständlich. Da spricht man ständig davon, dass die Jugendlichen heute früher sexuell aktiv werden und man früh mit der Aufklärung beginnen sollte, aber eine Werbung mit diesem Zweck nimmt man ins "Erwachsenenprogramm".

  • Paul S. am 24.03.2011 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung

    Nicht dass ich mich jetzt extrem für die SRG ins Zeug legen möchte. Aber diesmal hat sie recht. Weshalb soll man für so eine Trivialität die beste Zeit opfern. Ist ja schon peinlich genug, dass wir in unserer ach so modernen Gesellschaft so wenig über Gesundheitsvorsorge, Safer Sex etc. wissen. Wer nichts weiss, nichts wissen will oder sonst aus irgendeinem Grund so ein "komisches Jucken in der Schamgegend" verspürt, hat halt Pech gehabt - das falsche Handtuch erwischt oder mit dem / der Falschen Sex gehabt... Die ganze Kampagne ist Geldverschwendung ! Wo sind wir eigentlich ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Raphael Müller am 24.03.2011 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kundengerechtes Programm

    Anständige Leute schauen zur Prime Time TV und haben keine Geschlechtskrankheiten. Sie orientieren sich z.B. an Sven Epiney, und darum ist es wichtiger, das er zu sehen ist, anstatt dass sie sich mit Dingen auseinandersetzten müssen, die sie nicht betreffen. Aus dem selben Grund kommt zu dieser Zeit nämlich auch keine Mickey Mouse Filme - da für Kinder, sondern nur Inhalte, die die anständige, schöne Welt zeigen, die WIRKLICH RELEVANT ist.

  • Luzernerin am 24.03.2011 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Ist ja unglaublich was sich die SRG hier abzieht! Warum werden solche Themen immer noch tabuisiert - und die grossen Medien machen es gleich vor...! Katastrophe. Zum Glück schreiben Massenmedien wie 20Min darüber - danke!

  • hans am 24.03.2011 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    fehlplanung

    stellt sich nur die frage, wer auf die idee kam, dass sich die zielgruppe noch sf anschaut... das ganze programm von sf ist für jugendliche nicht sehr ansprechend und spätestens bei der tagesschau denke ich mal zappen alle weg. um einmal kritisch zu fragen, wäre es nicht sinnvoller solche sachen auf anderen sendern zu senden, die nicht alles zensurieren? SF ist nicht immer der sender, den alle anschauen...

  • Silver am 24.03.2011 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Mord und Totschlag, Krieg und Vergewaltigung, Sexy Modeschauen inkl. Dessous. Alles in der Tagesschau - solange es der Sensationsgier und Lüsternheit dient. Reklame für Tampons, Binden, links und rechtsdrehende Darmbakterien. Und Onkel Charly, der nebenbei unsere Kids aufklärt; aber keine Aufklärung was dabei passieren kann. Typisch Schweizer Fernsehen!

  • Paul S. am 24.03.2011 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung

    Nicht dass ich mich jetzt extrem für die SRG ins Zeug legen möchte. Aber diesmal hat sie recht. Weshalb soll man für so eine Trivialität die beste Zeit opfern. Ist ja schon peinlich genug, dass wir in unserer ach so modernen Gesellschaft so wenig über Gesundheitsvorsorge, Safer Sex etc. wissen. Wer nichts weiss, nichts wissen will oder sonst aus irgendeinem Grund so ein "komisches Jucken in der Schamgegend" verspürt, hat halt Pech gehabt - das falsche Handtuch erwischt oder mit dem / der Falschen Sex gehabt... Die ganze Kampagne ist Geldverschwendung ! Wo sind wir eigentlich ?