Hundetod

06. Februar 2011 08:17; Akt: 06.02.2011 08:24 Print

Kein zweites Happy-End für «Chloe»

Ihr zweites Leben war kurz: Nachdem die Schäferhündin «Chloe» vor einem Monat aus dem eiskalten Hudson River gerettet worden war, wurde ihr jetzt ein Feuer zum Verhängnis.

Fehler gesehen?

In New York ist eine Schäferhündin einen Monat nach ihrer Rettung aus dem eiskalten Hudson River nun bei einem Feuer ums Leben gekommen. Bereits am Freitagmorgen hatte sich auf der Jacht ihres Besitzers Mark Stoss ein Brand ereignet, bei dem der 42-Jährige eine Rauchvergiftung erlitt und zudem anschliessend wegen Unterkühlung behandelt werden musste. Stoss berichtete, dass er noch versucht habe das Tier zu retten. Aufgrund der Flammen habe er die Schäferhündin namens Chloe aber nicht erreichen können, sagte er der Zeitung «Daily News» im Krankenhaus.

Die Ermittler vermuten, dass ein defekter elektronischer Heizkörper den Brand ausgelöst hat. Anfang Januar hatte Chloe für Schlagzeilen gesorgt, als sie von der Jacht ihres Besitzes in das eisige Wasser des Hudson gefallen war und von einem Polizeitaucher gerettet wurde.

(ap)