Attighausen UR

25. Juni 2011 23:26; Akt: 26.06.2011 08:19 Print

Kletterer stürzt 20 Meter in die Tiefe und stirbt

In der Nähe der Spannorthütte ist es zu einem Kletterunfall gekommen. Dabei starb ein 32-Jähriger. Seine Begleiterin blieb unverletzt.

Fehler gesehen?

In den Urner Alpen ist am Samstag ein Bergsteiger abgestürzt und gestorben. Wie das Polizeikommando Uri mitteilte, ereignete sich der Unfall an der Westwand des Schlossbergs.

Ein 32-jähriger Deutscher und seine 28-jährige Begleiterin hätten von der Spannorthütte aus durch einen Teil der Westwand klettern wollen. Der Mann sei vorgeklettert, die Frau habe ihn von einem Podest aus gesichert.

Doch der Mann stürzte aus unbekannten Gründen 20 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei tödlich. Sein Leichnam wurde von der REGA geborgen. Die Frau blieb unverletzt. Die beiden Deutschen wohnten gemäss Polizeiangaben in Zürich.

Die Westwand des 3133 Meter hohen Schlossbergs gilt als eine der schwierigsten Klettergebiete der Schweiz. Erst 1971 wurde die Wand erstmals von zwei Bergsteigern durchklettert, die dafür 12 Tage brauchten. 1981 gelang es dann dem Bergsteiger Ueli Bühler, die Wand aus Kalkstein im Alleingang zu durchklettern.