SOS

04. Dezember 2008 21:21; Akt: 04.12.2008 22:41 Print

Kreuzfahrtschiff in der Antarktis in Seenot

Ein Kreuzfahrtschiff mit 122 Menschen an Bord ist vor der Küste der Antarktis auf Grund gelaufen. Das Schiff soll innerhalb der nächsten Stunden evakuiert werden, mehrere Rettungsboote sind unterwegs.

Fehler gesehen?

Die 89 Passagiere und 33 Besatzungsmitglieder der Ciudad de Ushuaia seien nicht in Gefahr, sagte der Leiter der argentinischen Antarktis-Direktion, Mariano Memolli, einem Fernsehsender. Es handle sich nur um ein kleines Loch in der Bordwand, sagte der argentinische Admiral Daniel Alberto Martín.

Das Kreuzfahrtschiff ist laut Memolli in der Wilhelmina-Bucht auf Grund gelaufen. Diese gehört zu einer Halbinsel, die vor der Südspitze Südamerikas liegt. Es bestehe keine Gefahr, dass das Schiff sinke. Taucher sollen den Rumpf der Ushuaia untersuchen

Ein weiteres Kreuzfahrtschiff, die Atlantic Dream, befinde sich bereits bei dem Havaristen und könne die Passagiere und die Besatzung notfalls übernehmen. Die Ushuaia war vor zwei Tagen aus dem Hafen der gleichnamigen argentinischen Stadt auf Feuerland zu der Kreuzfahrt durch die Antarktis ausgelaufen.

Laut Nachrichtenagentur Telam fuhr das Schiff unter der Flagge Panamas. Zunächst hatte es geheissen, es handle sich um ein argentinisches Schiff.

(ap)