George H. W. Bush

06. Dezember 2018 12:55; Akt: 06.12.2018 13:23 Print

Labrador Sully gehört bei Beerdigung zur Familie

Er war der treuste Begleiter von George H. W. Bush seit dem Tod seiner Frau Barbara. Labrador Sully war auch bei der Beerdigung des Ex-Präsidenten dabei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Diensthund des verstorbenen US-Präsidenten George H. W. Bush hält seinem Herrchen auch nach dessen Tod die Treue. Der junge Hund namens Sully begleitete am Montag den Sarg auf der Flugreise vom texanischen Houston in die Hauptstadt Washington.

Auf der für den sandfarbenen Labrador unter sullyhwbush eingerichteten Seite auf Instagram heisst es unter einem Foto des vor dem Sarg liegenden Hundes «Mission Complete» (Mission abgeschlossen). Dazu der Hashtag #Remembering41 für den 41. US-Präsidenten, der am Freitag im Alter von 94 Jahren in Houston starb.

Nach Hudson-Piloten benannt

Nachdem Bushs Frau Barbara im April nach 73-jähriger Ehe gestorben war, wurde Sully der Begleiter des ehemaligen Präsidenten, der von 1989 bis 1993 amtierte und zuletzt an Parkinson erkrankt war. Benannt ist der Hund nach Chesley «Sully» Sullenberger III., der 2009 einen beschädigten Airbus mit 155 Menschen an Bord sicher auf dem Hudson-Fluss in New York notwasserte.

Sully wurde Bush, der im Zweiten Weltkrieg als Marinepilot im Einsatz war, von America's Vet Dogs zur Verfügung gestellt. Die Vereinigung bildet Hunde für Kriegsveteranen aus, die verletzt wurden oder an posttraumatischen Folgen leiden. Für Sully beginnt jetzt eine neue Aufgabe: Er tritt in die Dienste des Militärhospitals Walter Reed bei Washington.

(kat/sda)