Ämter aufgepasst

05. Dezember 2011 18:58; Akt: 05.12.2011 19:11 Print

Leg dich nie mit einem Cobra-Flüsterer an!

Die Behörden hatten dem Schlangenbeschwörer Hakkul ein Gesuch für ein Landstück abgelehnt. Also kehrte der Mann wutentbrannt zurück – mit 40 giftigen Schlangen als Unterstützung.

Hakkuls Rache: Der Schlangenbeschwörer liess giftige Kobras frei. (Quelle: YouTube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man muss sich bloss zu wehren wissen, wird sich der Schlangebeschwörer Hakkul gedacht haben. Der Mann hatte beim indischen Katasteramt ein Gesuch auf Erteilung eines Landstücks eingereicht, auf dem er seine Schlangen züchten könnte. Doch die Behörden weigerten sich, seinen Antrag zu bearbeiten.

Kurzerhand kehrte Hakkul auf das Amt zurück – mit einem Sack voller Schlangen, darunter auch mehrere giftige Kobras. Nachdem er die Tiere frei liess, brach im Gebäude Panik aus. Einige Menschen flüchteten auf die Strasse, andere sahen sich gezwungen, auf die Tische zu klettern, wo sie dann auf Rettung warteten.

Hakkul flüchtete mitten im Chaos

«Schlangen waren überall, sie krochen auf Tische und Stühle», erzählte ein Reporter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. «Es herrschte mehrere Stunden lang das totale Durcheinander. Einige Leute fotografierten mit ihren Handy- Kameras, andere holten Tücher, um damit die Schlangen abzudecken. Einige kamen mit Stöcken und wollten den Schlangenbeschwörer verprügeln», so der Reporter weiter.

Im Chaos schaffte es Hakkul, sich aus dem Staub zu machen. Nach ihm wird immer noch gefahndet. Von den ungefähr 40 Schlangen konnten auch nicht alle eingefangen werden. Glücklicherweise wurde aber keine der 100 Personen, die sich im Amtsgebäude aufhielten, von einer Schlange gebissen.

(kle)