Da blutet das Honda-Herz

29. Dezember 2011 17:50; Akt: 29.12.2011 17:50 Print

Liebe Autofans, bitte schauen Sie weg!

von Ralf Meile - Blitzblank poliert warteten 1055 Autos in Thailand auf einen Käufer – doch dann kam die Flut. Verdreckt, nass und voller Schlamm will sie niemand mehr. Ausser der Schredder.

Zum Thema
Fehler gesehen?

353 City-Modelle, 217 Brios, 213 Jazz, 150 Civics, 91 Accords, 30 CR-V und ein Freed. Sie alle freuten sich auf neue Besitzer. Auf Hausfrauen, die mit ihnen gemütlich ins Einkaufszentrum fahren und dann und wann zur Maniküre. Sie freuten sich auf junge Männer, die sie auf einsamen Landstrassen mal so richtig austoben liessen. Ja, die Autos freuten sich sogar auf kleine Kinder, die mit Schoggihänden Scheiben und Polster verzieren und den Dreck von Fussballschuhen mitbringen.

Doch die 1055 Autos hatten die Rechnung ohne den Monsun gemacht. Die Regenzeit war in diesem Sommer in Thailand aussergewöhnlich lang und heftig. Sie liess Flüsse über das Ufer treten und setzte viele Landstriche unter Wasser. Auch jenen in Rojana, wo ein Honda-Werk steht.

22 Millionen auf dem Schrottplatz

«Wir haben alles menschenmögliche unternommen, um die Fabrik zu schützen», bekräftigte der Vizepräsident von Honda Thailand, Pitak Pruittisarikorn, vor den Medien. «Aber 1055 Autos konnten wir nicht rechtzeitig retten. Die Flut hat sie zerstört.» Gemäss der «Bangkok Post» haben die Fahrzeuge einen Wert von rund 22 Millionen Franken.

Nun werden die 353 Citys, 217 Brios, 213 Jazz, 150 Civics, 91 Accords, 30 CR-V und der Freed verschrottet. Doch sie dürfen sich weiterhin auf neue Besitzer freuen. Denn nach ihrem Tod durch den Schredder werden Materialien wie Stahl, Aluminum oder Kupfer für den Bau von neuen Autos wiederverwendet.

Die Verschrottung der Autos soll im Februar abgeschlossen sein. Wohl eher erst im April soll die Produktion im Honda-Werk Rojana wieder aufgenommen werden. Die Fabrik war im Oktober überschwemmt worden und stand fast zwei Monate lang unter Wasser.
Stück für Stück werden die 1055 Hondas zerquetscht. (Quelle: ASTV)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hanspi am 29.12.2011 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Autofans wegschauen?

    also bitte! das sind doch keine autos.

    einklappen einklappen
  • Jose Miranda am 29.12.2011 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wegwerfgesellschaft vom feinsten

    Da kann ich nur noch denn Kopf schütteln

    einklappen einklappen
  • Diva am 29.12.2011 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade..

    Ich hätte den Honda auch so gekauft xD

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy M am 31.12.2011 02:23 Report Diesen Beitrag melden

    Oldtimer werden restauriert & diese

    Warum konnte sich die Geschäftsleitung nicht durchsetzen bevor die Überschwemmung kam alle Fahrzeuge zu verschieben (sichere Landesteile) wäre moeglich gewesen. Finde es unvernünftig alle Fahrzeug zu verschrotten, warum nicht geziehtl nur die Teile ausbauen die wirklich Schaden genommen haben, wie elktroinschen Bauteile, Motor, Batterie, Sitze, Innenverkleidung sowie div. andere Teile. Die Motoren hätte man genaustens überprüfen koennen (reinigen, z.T. zerlegen etc.). Aber der Firma geht's nur darum moeglichst viele teuere Autos zu verkaufen, diese hätte man günstiger an verkaufen koennen.

    • Dominik am 01.01.2012 14:33 Report Diesen Beitrag melden

      Sie beschreiben es ja schon.

      oltimer sind teuer, da sie eben diese behandlung brauchen. Glauben sie wirklich, sie können diese Teile ersetzen, die motoren zerlegen, prüfen und wieder einbauen und dann das auto zu einem günstigeren preis abgeben? Das lohnt sich in keinster weise!

    einklappen einklappen
  • John Tischhauser am 30.12.2011 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Elektronik futsch

    Die ganze Elektronik ist sowieso hinüber. Die ganzen kontakte sind korrodiert. Das einzige was man noch verwenden könnte sind mechanische Teile.

  • Simon Burgener am 30.12.2011 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wertvolle Autos

    Japanische Autos haben ja eh bestenfalls den Wert des verwendeten Materials.

    • Stefan Merch am 30.12.2011 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      Super Qualität!

      Warum liegen sie bei den Zuverlässigkeitstest denn immer vor den Europäer? Ihre Aussage trifft wohl eher auf Amerikanische Autos zu. Ich kann soviso nicht verstehen warum die Amerikanischen Autos in der Schweiz boomen, jeder Japaner ( oder allgemein Asiate) ist qualitativ besser, günstiger und effektiver.

    • Berufspendler am 30.12.2011 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      Amis sind auch gut

      @Stefan Merch Nun das Asiatische Autos den Europäischen Autos ebnbürtig sind stimmt schon. Was Amerikanische Autos betrifft liegen sie aber völlig fallsch. Hab auf Audi fahren gelernt, danach Asiaten meiner Eltern, mein erstes Auto war ein ami, das zweit ein Asiat und nun mein jetziges wieder ein Ami, bin mit den Ami autos top zufrieden (BTW die weren in österreich montiert).

    • Marco Pfister am 30.12.2011 14:09 Report Diesen Beitrag melden

      Ironie

      Ja klar ich kauf mir lieber ein überteuertes europäisches oder ein absolut unökologisches amerikanisches Fahrzeug....

    • Moe Szyslak am 30.12.2011 14:36 Report Diesen Beitrag melden

      keine ahnung

      mein honda ist 20 und top in schuss... warum soll ich mir da eine überteuerte 4-Ring variante kaufen?

    • Walter Senn am 30.12.2011 16:41 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber Asiate als Mercedes

      Ich habe seit 8 Jahren einen Mercedes E 320 und das ist sicher auch mein letzter,der ist sicher das Geld nicht wert. Mein nächstes Auto ist ein Asiate, da stimmt Preis Leistung. Das überteuerte deutsche Produkt kann kaufen wer will. Zum arbeiten habe ich noch einen Dodge Ram aber leider ist der kein Ami sondern ein Mexikaner.

    • Markus am 01.01.2012 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      Ach was

      Wohl noch nie einen Japaner gefahren. Lieber bei den Europ. Autos zuviel bezahlen gäll

    einklappen einklappen
  • Versicherer am 30.12.2011 04:50 Report Diesen Beitrag melden

    Andere Möglichkeiten....

    Schon komisch, denn gerade die Thais flicken alles bis kein einziges Originalteil mehr vorhanden ist. Hätte da sicher andere Möglichkeiten gegeben die Autos wieder einigermassen zumindest viel günstiger verkaufen zu können. (siehe Verungsfahrzeuge Auto Ricardo)Der Versicherung zu Verkaufen ist natürlich einfacher.

  • Thai Resident am 30.12.2011 03:51 Report Diesen Beitrag melden

    absolut vernünftig

    diese Autos zu verschrotten! Nach zwei Monaten bis übers Dach unter Wasser ist nicht mehr viel zu retten und die Verschrottung dient dazu, dass keine beschädigten Teile auf den Schwarzmarkt gelangen

    • Thai Citizen am 30.12.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

      Warum eigentlich Schwarzmarkt?

      Gerade von einem Thai Residenten hätte ich mir eine andere Meinung erwartet. Autos sind auch für die Witterung gebaut. Also lieber wieder aufgearbeitete Teile auf dem Schwarzmarkt (können ja mit Hinweis, auch ganz normal Verkauft werden) als Holztüren ober Wellblech ausbesserung wie in TH immer noch üblich.

    • Thai Resident am 31.12.2011 05:29 Report Diesen Beitrag melden

      @ Tha Citizieni

      Autos sind zwar für die Witterung gebaut, aber nicht als U-Boote konzipiert. Logisch wird bei Reparaturen immer noch viel improvisiert, nur, hier handelt es sich um Neuwagen einer sehr renommierten Automarke. In der thailändischen Auto- und Hitechproduktion wird schon lange nicht mehr improvisiert, da wird auf höchstem Niveau gearbeitet. Da Honda auch viele Autos exportiert, ist die Firma bemühlt, ihren guten Ruf zu bewahren.

    einklappen einklappen