USA bizarr

04. März 2011 10:03; Akt: 04.03.2011 10:48 Print

Live-Orgasmus im Hörsaal

Eine Vorlesung in Psychologie zu Sexpraktiken hat an der Universität von Chicago eine unerwartet praktische Wendung genommen.

Fehler gesehen?

Nach dem Ende einer Vorlesung zu Sexpraktiken wurden die rund hundert anwesenden Studenten eingeladen, der Vorführung eines weiblichen Orgasmus beizuwohnen.Wie die Zeitung «Chicago Sun-Times» berichtet, seien nach dem Unterricht zahlreiche Studenten im Hörsaal geblieben, um zu erleben, wie ein Paar mittels eines Sex-Spielzeugs den Höhepunkt herbeiführte.

Die junge Frau, die vor den Augen der ungläubigen Studenten das ungewöhnliche Schauspiel vorgeführt hatte, sagte, sie habe zuerst nur ihr Sex-Spielzeug zeigen wollen, doch dann habe sie nicht widerstehen können, die Gelegenheit zu nutzen, um ihre Sex-Phantasien auszuleben. Für die anwesenden Studenten war das ein einzigartiges Erlebnis: «Das ist sicher etwas, woran ich mich mein Leben lang erinnern werde», sagte ein 21-jähriger Student. «Das Gleiche kann ich nicht von meiner Vorlesung in Wirtschaftstheorie sagen.»

Der Psychologie-Professor John Michael Bailey gab zu, zuerst gezögert zu haben, die öffentliche Sex-Vorführung zu erlauben «aus Furcht, dass viele Leute das deplaziert finden können». Er habe es aber erlaubt, weil ihm kein «legitimer Grund» eingefallen sei, es zu verbieten. Universitätsrektor Morton Shapiro zeigte sich «peinlich berührt», schreibt die Nachrichtenagentur AFP. Er kündigte eine Untersuchung an. Zunächst hatte ein Sprecher allerdings gesagt, die Universität unterstütze «die Bemühungen zur Förderung des Wissens.»

(kle/afp)