22. April 2005 00:33; Akt: 22.04.2005 00:34 Print

Livegeburt als Kunstprojekt

Gebären vor Zuschauern: In der deutschen Hauptstadt Berlin ist das Kunst.Kunst ist bekanntlich ein dehnbarer Begriff.

Fehler gesehen?

Die Berliner Musikerin Ramune Gele hilft jetzt, diesen Begriff ganz neu zu definieren. Die 27-Jährige bringt in den nächsten Tagen ihr erstes Kind zur Welt – vor 30 Zuschauern.

Zu dem aussergewöhnlichen Kunstprojekt in der Berliner DNA-Galerie lädt ihr Freund, der Künstler Winfried Witt (29), ein. «Es geht um den Menschen, der aus sich selbst heraus etwas schafft», beschreibt er in der «Berliner Zeitung» sein Projekt. Und Freundin Ramune gibt zu Protokoll: «Ich habe weder Scham noch Angst.»

Das Ereignis ist bereits «ausverkauft». Sobald die Wehen einsetzen, werden die Zuschauer angerufen. Bei Häppchen und Weisswein dürfen sie dann in der Galerie auf die Geburt warten.