150'000 betroffen

04. November 2018 06:41; Akt: 04.11.2018 10:19 Print

Luftfahrt droht Chaos wegen ewiger Sommerzeit

Sollte die Zeitumstellung abgeschafft werden, könnte die Flugplanung kompliziert werden. Vor allem, weil jedes EU-Land selbst zwischen Sommer- und Winterzeit entscheiden kann.

Schwierige Planung: Eine Abschaffung der Zeitumstellung dürfte die Airlines vor grosse Probleme stellen. (Video: AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon im März könnte die Europäische Union beschliessen, dass nicht mehr zwischen Sommer- und Winterzeit gewechselt wird. Sollte es dazu kommen, wird das für die Luftfahrtbranche zur Herausforderung, wie die «SonntagsZeitung» schreibt.

Denn: Die EU überlässt es den Mitgliedern, ob sie dauerhaft lieber auf Sommer- oder Winterzeit umstellen wollen. Und die einzelnen Länder haben verschiedene Präferenzen. Deutschland und Österreich etwa bevorzugen die Sommerzeit. Spanien oder Schweden setzen eher auf Winterzeit.

Der Swiss bereitet die Frage Sorgen: Würden einheitliche Zeitzonen in der EU eingeführt, dann liesse sich die Situation kontrollieren, heisst es bei der Airline. «Wenn es in Europa unterschiedliche Zeitzonen geben sollte und beispielsweise für die Schweiz und Deutschland verschiedene Zeiten gelten sollten, dann würden die notwendigen Anpassungen sehr komplex.» Die Flugplanung würde deutlich erschwert. Diese Probleme würden durchschnittlich mehr als 80'000 Passagiere pro Tag in Zürich, 47'000 in Genf und 21'000 in Basel betreffen.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger Rabiat am 04.11.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben...

    Wie kann es sein, dass die EU die sonst buchstäblich jeden Mist vorschreibt und regelt, hier den Staaten freie Hand lässt und so seelenruhig auf ein Riesenchaos lossteuert?

    einklappen einklappen
  • Peter Klausens am 04.11.2018 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder mal typisch

    Kaum glaubt man, das die EU was gutes tun will kommt irgendein furz. Also ums noch mal deutlich zu sagen es gibt keine Winterzeit. Das ist die normale MEZ mitteleuropäschie Zeit. D.h es dürfte keinem Mitgliedstaat überlassen sein in welcher Zeitzone sie sind. Sondern einfavh nur MEZ. Wer das nicht will soll beim EU Parlament gegen die ewige MEZ stimmen. Wer dann verliert hat demokratisch verloren. Kein wenn und aber. Kann echt nicht so schwierig sein.

    einklappen einklappen
  • Claude Salafia am 04.11.2018 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sommer- oder Winterzeit?

    Die einzige richtige Zeit ist und bleibt die Winterzeit. Diese orientiert sich an der Sonne, wie es die Menschen schon seit jeher getan haben. Um 12.00h steht die Sonne am Höchsten. Punkt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pilot am 05.11.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll daran schwer sein?

    Wenn wir in Brasilien immer eine andere Zeit haben, jenachdem ob hier nun gerade Sommer oder Winter ist, dann kann es wohl doch keine Problem sein, mit einer städig gleichen Zeit zurecht zu kommen.

  • Aviaticus am 05.11.2018 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Chaos ist übertrieben

    Ich sehe diesen Artikel mehr als Fake News. Schlussendlich arbeiten die Airlines im operationellen Teil des Flugbetriebes seit eh und je mit UTC resp. Zulu-Time. Deshalb sehe ich das ganze nicht so dramatisch. Logischerweise sieht es ein bisschen verwirrend aus, wenn im Flugplan der Flug von Toulouse nach Barcelona um 1100 startet und dann 1110 in Barcelona landet. Zu beachten ist jedoch, dass Portugal bereits heute eine Stunde zurück ist im Vergleich zu Europa und es gibt bisher keine Probleme.

  • Nun am 04.11.2018 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soooo

    Bin ich wieder im Bild....knapp 700 Meinungen..gelesen..was für mich übrig bleibt.. ein stilles Schmunzeln..!

  • EllEff am 04.11.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    ultimative Lösung

    Was die Zeitumstellung betrifft, hier ein Vorschlag: Morgens und abends je eine Stunde weniger arbeiten bei gleichem Lohn. Lohnausfall zahlt die EU direkt an die Arbeitgeber. In der EU scheint ja Kohle ohne Ende vorhanden zu sein... Jedenfalls für die EU-Apparatschik-Knallbonbons, die da arbeiten.

  • ElLEff am 04.11.2018 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit für alle Bürger!

    Das ist viel zu grosskariert gedacht. Es wäre besser, jeder Einwohner könnte für sich selber festlegen, in welcher Zeitzonenblase er sich bewegen möchte.