04. April 2005 14:29; Akt: 04.04.2005 14:33 Print

Luxus-Gästehaus für Kardinäle

Wenn sich die Kardinäle aus aller Welt zur Wahl des nächsten Papstes im Vatikan einfinden, dann werden vor allem die Älteren unter ihnen aufatmen.

Fehler gesehen?

Erstmals wohnen sie während des Konklaves in der Casa Santa Marta, dem Gästehaus des Vatikan. Die Zimmer und Wohnungen verfügen über eigene Toiletten und Waschräume. Den ungewohnten Luxus haben sie dem am Samstag verstorbenen Papst Johannes Paul II. zu verdanken; er war es, der 1994 den Umbau des Hospizes in ein modernes Gästehaus veranlasste.

Vermutlich war ihm damals noch die kärgliche Unterbringung während der beiden letzten Konklaven aus dem Jahr 1978 - nach dem Tod von Papst Paul VI. und seines kurzzeitigen Nachfolger Johannes Paul I. - in lebhafter Erinnerung.

Die damals 120 wahlberechtigten Kardinäle mussten während des Konklaves in feuchten, dunklen Zellen hausen, deren einzige Einrichtung aus einem schmalen Eisenbett, einem Waschtisch sowie einem Nachttopf bestand. Auf jeder Etage gab es nur sechs einfache Waschräume - ein Alptraum vor allem für die Älteren, wie später bekannt wurde.

(sda)