Vietnam

28. Dezember 2018 09:47; Akt: 28.12.2018 09:47 Print

Männer essen lebendigen Affen und streamens live

Nachdem sechs Vietnamesen einen Affen vor laufender Kamera gegessen hatten, wurden sie festgenommen. Die Affenart gilt als besonders gefährdet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag wurden sechs Männer im Alter zwischen 35 und 59 Jahren von der vietnamesischen Polizei verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, gegen Vorschriften zum Schutz «gefährdeter und wertvoller Tiere» verstossen zu haben.

Die Männer hatten einen gefährdeten Languren gegessen und die schockierende Tat auf Facebook live gezeigt. Die Polizei sagt: «Sie assen das Gehirn vom noch lebenden Affen und tranken sein Blut.»

Menschen glauben an heilende Wirkung

Wie die Nachrichtenagentur AFP schreibt, hatten die Tierquäler den Affen zuvor für 49 Dollar einem Jäger abgekauft. Diese Art des Langurs gilt als äusserst selten. Das Tier ist nur in einem Teil im nördlichen Vietnam zu finden. Schätzungen zufolge leben nur noch 200 Tiere der kleinen Affenart.

Der Handel und Konsum seltener und gefährdeter Tierarten ist in Vietnam weit verbreitet. Viele glauben an die heilenden und medizinischen Eigenschaften der Tiere. Besonders der Schwarzmarkt boomt – trotz Naturschutzgesetzen.

(fss)