Illegale Mülldeponien

13. Juli 2017 10:46; Akt: 13.07.2017 10:46 Print

Mafia soll hinter Vesuv-Bränden stecken

Die Hänge des Vesuvs stehen in Flammen. Angeblich wegen illegaler Mülldeponien der Mafia. Die italienische Regierung hat nun Soldaten entsandt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die italienische Regierung hat im Kampf gegen Brände am Vesuv Soldaten entsandt. Zur Vorbeugung weiterer Brände und im Einsatz gegen Brandstifter sollen verstärkt Militär eingesetzt werden, teilte Umweltminister Gian Luca Galletti mit.

Wer die Hänge des Vesuvs in Brand gesteckt hat, ist noch unklar. Vermutet wird, dass mafiöse Organisationen für die Flammen verantwortlich seien. Diese bereichern sich mit der illegalen Entsorgung von Giftmüll.

Dieser Ansicht ist auch der neapolitanische Schriftsteller und Anti-Mafia-Autor Roberto Saviano. «Kriminelle Organisationen nützen die Hitzewelle dieser Tage, um den Nationalpark des Vesuvs zu zerstören. Damit gewinnen sie Boden für ihre illegalen Mülldeponien», meinte Saviano.

Weniger Förster aus Kostengründen

Umweltschützer und Anrainer vermuten schon seit Jahren, dass an den Hängen des 1280 Meter hohen Vulkans illegale Mülldeponien florieren. «Die Hänge des Vesuvs sind aus spekulativen Gründen ins Visier krimineller Organisationen geraten», sagte der neapolitanische Parlamentarier der Fünf Sterne-Bewegung Roberto Fico.

Er klagte, dass in Italien in den vergangenen Jahren aus Spargründen die Anzahl der Förster stark abgebaut worden sei. Ganz Süditalien sei im Würgegriff des Feuers. «Vom Vesuv bis nach Sizilien verschlingen die Flammen Wälder und Böden», so Fico.

Von den Bränden besonders betroffen sind die Regionen Sizilien und Kampanien. An vielen Orten Italiens halten derzeit Wald- und Buschbrände die Feuerwehren in Atem. 900 Touristen mussten im sizilianischen San Vito Lo Capo vor einem Feuer in Sicherheit gebracht werden. Sie wurden mit Booten von einer von Flammen umringten Ferienanlage am Strand weggebracht.

(sep/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mark am 13.07.2017 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bevölkerung half supper

    Der Bürgermeister hat im TV u d Radio nach hilfe geboten und gesagt die touristen könne man nur noch über das Meer retten, danach sind hunderte von Zivilisten welches gerade mit Booten unterwegs waren oder in der nähe, dort hin geschwommen und haben bei der evakierung geholfen. wahnsinns leistung von der Bevölkerung

    einklappen einklappen
  • Flamingo am 13.07.2017 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch recherchiert

    Es mag am Vesuv Mülldeponien haben, allerdings wird Giftmüll nicht am Vulkan entsorgt und schon gar nicht verbrannt. Das erweckt zu viel aufsehen. Der Giftmüll, unter anderem auch radioaktive Abfälle und hochgiftiges und aggressives Zeug wird im Meer entsorgt. Die Krebsrate entland der Küste in Süditalien ist dementsprechend einiges höher als anderswo rundherum. Zufall?

    einklappen einklappen
  • daniZH am 13.07.2017 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Und bei uns diskutiert man ob Diesel oder Benzin mehr Feinstaub produziert. Bei dem Feuer eigentlich egal.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eidgenosse am 14.07.2017 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erstaunt

    Ich bin durch Italen gefahren und in süden des landes dachte ich das es ein Afrikanisches Land ist. Die Strassen im Katastrophenfallem zustand Müll übertall, chaotischer Verkehr, ich häte nicht gedacht das Italien garnicht so bella ist wie manche sagen, ganz im Gegenteil.

    • John McConnor am 14.07.2017 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eidgenosse

      Bei uns in irland heisst es schon seit 25jahren nur noch "Ugly Italy" :)

    • Quaxy am 14.07.2017 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eidgenosse

      Ich bin Italiener und hatte das gleiche Gefühl als ich das erste mal vor ein paar Jahren meinen Urlaub in Süditalien verbracht habe. Trotzdem bleibt es ein Land mit unglaublich vielen wunderschönen Orten. Die Einheimischen sollten aber etwas mehr Respekt zu ihrem Land haben.

    einklappen einklappen
  • Anony Mouse am 13.07.2017 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bananenrepublik

    Irgendwo hin mussten sie den Müll ja werfen in dem Neapel vor ein paar Jahren versunken ist. Das löst sich halt nicht in Luft auf... ne, warte... jetzt schon. :)

  • daniZH am 13.07.2017 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Und bei uns diskutiert man ob Diesel oder Benzin mehr Feinstaub produziert. Bei dem Feuer eigentlich egal.

    • David Stoop am 14.07.2017 10:11 Report Diesen Beitrag melden

      @daniZH

      Denken Sie nochmals darüber nach. Evtl. helfen Ihnen dabei zwei Denkanstösse: 1.) Feuer ist eine Frage des Volumens. Googeln Sie mal das Benzinvolumen, das CH, Europa & die Welt so im Tag verbraucht. Das sind dann ganz andere Volumen, als dieser Wald. 2.) Umwelt ist eine Frage der Kreisläufe. Wald kann wieder wachsen. Erdöl wird nicht einfach so wieder in den Boden zurück kriechen.

    einklappen einklappen
  • anonymous am 13.07.2017 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fake News

    Es wurden darunter auch ganz viel Tiere verbrannt !!!! die Einsatzkräfte sowie Feuerwehr rückte gar nicht aus beim Brand !! hab ich direkt aus Neapel erfahren... hinter diesem Brand steckt nicht die Camorra sondern der Bürgermeister und dessen abgeordnete !!!!!!!!

    • Lido 377 am 13.07.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @anonymous

      Richtig! Bin auch gerade in Neapel. Die Brände wurden gelegt da sie danach mit Neubepflanzung das Geld machen. Die hat mir ein Einheimischer gesteckt.

    • Was stimmt jetzt am 13.07.2017 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lido 377

      Uns hat man hinter vorgehaltener Hand gesagt, dass die Entomologen an der Uni Federico II mit den Bränden den Mittelmeersturmtaucher verscheuchen wollen, der die Riesenkrabbenspinne (Heteropoda venatoria) jagt.

    • David Stoop am 14.07.2017 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      @anonymous

      Vermutlich sind es Rauchzeichen für die Ausserirdischen, die mich hoffentlich aus Trumpistan retten.

    einklappen einklappen
  • Alesandro Pianar am 13.07.2017 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln!!!

    Die EU sollte die Italiäner auffordern dei Deponien in ganz zurück zu bauen, wie in der Schweiz, dann ist Italien bankrotten!!! Sie haben ja heute schon kein Geld mer für die Strassen und Brücken. Aber das Volk ist mitschuld daran. Sie wollen auch keine Verbrennungsanlage, und wenn 50km von Wärmeabnehmer.

    • Mamma mia am 13.07.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

      .. seines Lebens nicht mehr sicher

      Die können gar keine Verbrennungsanlagen bauen wie wir sie haben, denn die Mafia hat auch dort (Baubranche) überall die Finger drin. Dies wäre die beste Lösung, Fernwärme für Schulen und z.B. für ein Schwimmbad der Gemeinde, Elektrizität wie wir es haben etc. Die waren schon in der Schweiz, um sich ein Bild zu machen. Aber wer will dort bauen. Keiner, weil er weiss, dass er entweder spuren muss oder seines Lebens nicht mehr sicher ist.

    • Kata Strophe am 13.07.2017 21:29 Report Diesen Beitrag melden

      Eigene Haustüre übersehen?

      Der erste Atom Unfall war in der Schweiz und dann gibt es diese katastrophale Deponien in der Schweiz wie in Kölliken oder die Chemie mit ihren unmöglichen Fällen und dann muss man sich solches hier lesen? Bitte vor der eigenen Haustür kehren zuerst.

    • David Stoop am 14.07.2017 10:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Alle

      Das Ausmass der Mafia ist leider das Grundproblem. Sie dominiert mittlerweile alles, ist der grösste Arbeitgeber und lässt sonst nichts mehr aufkommen. So gehen Süditalien die Optionen aus, die Entwicklung bleibt stehen und die Menschen ziehen fort. Letzten Endes gehen aber damit auch der Mafia die Optionen aus, denn der langfristige Raubbau reduziert den Kuchen dauerhaft. Ein schönes Beispiel, wieso man Korruption immer bekämpfen muss, denn wenn sie erstmal absolut dominiert, geht alles den Bach runter.

    • Quaxy am 14.07.2017 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mamma mia

      Verbrennungsanlagen mit Fernwärme gibt es auch in Italien. Es hat nur politische Gründe warum diese in gewissen Orten nicht gebaut werden.

    einklappen einklappen