USA

27. Februar 2019 21:00; Akt: 27.02.2019 21:00 Print

Mann lebt lieber im Hotel, da Altersheim zu teuer ist

130 Franken pro Tag spart der Texaner Terry Robinson dadurch, dass er in einem Hotel statt in einer Seniorenresidenz lebt. Seine Idee wird fleissig geteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Terry Robinson hat nicht mehr lange zu arbeiten. Mit 64 Jahren steht er kurz vor der Pensionierung. Dieser blickt der Filmproduzent freudig entgegen. Auf Facebook hat er bereits seine Zukunftspläne gepostet.

Robinson hat ausgerechnet, wie viel Geld er und seine Frau als Langzeitkunden der Hotelkette Holiday Inn bezahlen müssten. Im Gegensatz zum Seniorenheim, das Robinson im Auge hatte, würde er im Hotel knapp 130 Franken pro Tag sparen. Sein Beitrag geht viral. Mehr als 120'000 Menschen haben den Post mittlerweile geteilt.

Doch es ist nicht nur der Preis, den Robinson zu diesem Schritt veranlasst. Er schreibt: «Fernseher kaputt, Licht defekt oder wenn man eine neue Matratze benötigt: Sie erledigen alles und entschuldigen sich auch noch für die Umstände.»

«Sie rufen Rettung oder Bestatter»

Ausserdem gebe es in den Hotels Swimmingpools, Fitnessräume und Wäschetrockner. Er schreibt weiter: «Mit einem Trinkgeld von 5 Dollar pro Tag reisst sich das Personal darum, dir zu helfen. Sie behandeln dich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten.»

Der Texaner ist sich sicher, dass auch ein mögliches Ableben im Hotel kein Problem darstellt: «Die Zimmermädchen schauen, ob es dir gut geht. Wenn nicht, rufen sie die Rettung oder den Bestatter.»

(fss)