Vor einem Gericht

26. Februar 2011 16:20; Akt: 26.02.2011 19:31 Print

Mann schiesst in Lausanne wild um sich

Wildwest in Lausanne: Ein Unbekannter hat mit seiner Feuerwaffe zwei Frauen verletzt, die sich per Zufall in der Nähe aufhielten. Sie befinden sich nicht in Lebensgefahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Ein Unbekannter hat am Samstagnachmittag in Lausanne mehrmals um sich geschossen. Dabei verletzte er zwei Frauen. Diese mussten ins Spital gebracht werden, sind allerdings nicht lebensgefährlich verletzt. Der Unbekannte ist flüchtig.

Getroffen wurden eine Autofahrerin, die vor einer Ampel mit Rotlicht wartete, sowie eine Hilfspolizistin, wie ein Sprecher der Lausanner Polizei auf Anfrage sagte. Er bestätigte eine Meldung der Online-Ausgabe der Zeitung «24 Heures». Beide Frauen wurden am Bein verletzt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 14 Uhr auf der Avenue Jules- Gonin in unmittelbarer Nähe eines Gerichtsgebäudes. Der Unbekannte hatte eine Faustfeuerwaffe im Kaliber 9. Er stand vor der Westfassade des Gerichts und schoss in Richtung Kreuzung.

Die Strasse musste nach dem Vorfall kurzzeitig gesperrt werden. Die Polizei stellte umgehend ein grosses Dispositiv auf und durchkämmte - auch mit Spürhunden - das Gebiet. Mehrere Hülsenpatronen wurden gefunden. Weiter führte die Polizei im ganzen Kanton Kontrollen durch, wie es weiter hiess.

(sda)