02. Juli 2006 16:14; Akt: 02.07.2006 16:14 Print

Mann schiesst wild um sich und begeht Selbstmord

Ein 21 Jahre alter Amokschütze hat am frühen Sonntagmorgen in der schwedischen Stadt Täby bei Stockholm eine zufällig vorbei gehende Frau mit Schüssen verletzt. Anschliessend beging er Selbstmord.

Fehler gesehen?

Wie die Polizei mitteilte, feuerte der wahrscheinlich psychisch kranke Mann mit einer automatischen Pistole morgens um vier Uhr wahllos auf Menschen und traf dabei eine 18-Jährige ins Bein. Sie musste in ein Spital eingeliefert werden.

Es sei sehr grosses Glück gewesen, dass nicht mehr Passanten getroffen wurden, sagte ein Polizeisprecher.

Kurz nach Aufgleisen eines grossen Polizeieinsatzes mit Unterstützung durch Helikopter meldete sich der Mann selbst telefonisch und behauptete, er habe eine andere Frau in seine Gewalt gebracht.

Gut zwei Stunden später wurde die blutüberströmte Leiche des Mannes neben seiner Waffe im Treppenaufgang eines Wohnhauses gefunden. Die Behauptung der Geiselnahme erwies sich als falsch. Der Mann hatte keinerlei Vorstrafen und galt als unauffällig.

(sda)