Wien

14. Februar 2019 15:35; Akt: 14.02.2019 15:36 Print

Mann schiesst Ex-Freundin und sich in den Kopf

Ein 53-jähriger Mann hat in Wien eine 48-jährige Frau und sich selber schwer verletzt. Als Motiv wird Eifersucht angenommen. Der Mann ist inzwischen verstorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitten in Wien hat ein Mann seiner Ex-Freundin und dann sich selbst in den Kopf geschossen. Entgegen ersten Erkenntnissen erlag der 53-Jährige noch in den Nachtstunden der schweren Verletzung. Das Tatopfer wurde hospitalisiert und liegt derzeit im Koma.

Der Tat ging ein Streit in einem Lokal und auf der Strasse voraus, wie ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA mitteilte.

Der mutmassliche Täter ist demnach ein 53-Jähriger, der vermutlich aus Bosnien-Herzegowina kommt. Beim Opfer handelt es sich ersten Erkenntnissen zufolge um eine 48 Jahre alte Serbin. Es soll sich laut Zeugenaussagen um ein ehemaliges Liebespaar handeln. Die Waffe dürfte der mutmassliche Täter laut dem Polizeisprecher illegal besessen haben. Als Motiv wird Eifersucht angenommen.

Der Vorfall ist das bereits elfte Tötungsdelikt in Österreich seit Jahresbeginn. In den meisten Fällen handelte es sich nach aktuellem Ermittlungsstand um Beziehungstaten.

(chk/sda)