Skurriles aus Indien

05. Februar 2019 11:39; Akt: 05.02.2019 11:39 Print

Mann verklagt Eltern, weil sie ihn geboren haben

Ein Inder geht juristisch gegen seine Eltern vor. Grund: Sie haben ihn ohne seine Einwilligung zur Welt gebracht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 27-jähriger Mann aus Mumbai plant, seine Eltern zu verklagen. Dies aus einem skurrilen Grund: Sie haben ihn nicht um seine Zustimmung gebeten, als es darum ging, ihn auf die Welt zu bringen.

Der Mann, der sich auf Youtube und Facebook Nihilanand nennt, sagte gegenüber der Zeitung «Times Now»: «Ich liebe meine Eltern, wir haben eine grossartige Beziehung. Aber sie haben mich zu ihrem eigenen Vergnügen gezeugt.»

Was er mit der Klage bezwecken will, ist bislang noch unklar. Seine Eltern schweigen gegenüber den lokalen Medien. Nihilanand sagt: «Mein Leben ist toll, aber ich sehe nicht ein, wieso ich jemand anderen dazu zwingen sollte, die qualvolle Prozedur von Schule und Karriereeinstieg durchzumachen, vor allem, wenn er nicht darum gebeten hat, zu existieren.»

Anti-Geburten-Bewegung

Der Inder ist Anführer einer Anti-Geburten-Bewegung und betreibt mehrere Internetseiten. Zusammen mit Hunderten Gleichgesinnter setzt er sich dafür ein, keine Kinder zu haben.

Während viele mit dem Problem der Überbevölkerung und der Ressourcenknappheit auf der Welt argumentieren, bleibt Nihilanand philosophisch: «Ein Kind in diese Welt setzen und dann zu zwingen, eine Karriere aufzubauen – ist das nicht Kidnapping und Sklaverei?»

(fss/red)