«Religiöse Gefahr»

06. Dezember 2009 20:08; Akt: 06.12.2009 20:11 Print

Marokkaner nehmen Schweizer Missionar fest

In Marokko sind 17 Personen festgenommen worden, darunter ein Schweizer. Ihnen wird vorgeworfen, das Evangelium verbreitet zu haben.

Fehler gesehen?

In einem Communiqué des marokkanischen Innenministeriums heisst es, die Sicherheitskräfte hätten eingegriffen, nachdem es «Informationen über evangelikale Missionsbestrebungen» gegeben habe. Diese Missionsbestrebungen hätten die «religiösen Werte des Königreichs» in Gefahr bringen können.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) konnte die Festnahme des Schweizers am Sonntagabend vorerst nicht bestätigen. Die weiteren Festgenommenen stammten laut den marokkanischen Angaben aus Guatemala, Südafrika und Marokko selber.

Die Missionare ausländischer Staatsbürgerschaft würden in ihre Heimatländer ausgewiesen, hiess es. Über das Schicksal der marokkanischen Staatsbürger lagen keine Angaben vor.

(sda)