Fluoreszierender Fido

29. Juli 2011 16:21; Akt: 29.07.2011 16:21 Print

Mein Partner mit der leuchtenden Pfote

Südkoreanische Forscher haben einen Hund geklont, der im Dunkeln leuchtet. Doch das ist nicht alles. Mit der Wahl des Futters kann er wie eine Lampe ein- und ausgeschaltet werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leuchtkäfer oder Glühwürmchen gibt es bereits – nun werden auch Hunde zu echten Leuchten.

Bei Tageslicht sieht die Beaglehündin Tegon ganz normal aus. Legt man die Hundedame aber unter fluoreszierendes Licht, nachdem man ihr das Antibiotikum Doxycyclin in die Nahrung gemischt hat, leuchtet Tegons Haut wie eine grüne Laterne.

Die Leuchtkraft hat der Hund einem Team der Seouler Nationaluniversität zu verdanken, welches den weiblichen Beagle geklont hat. Lässt man das Antibiotikum weg, kann der Hund wieder «ausgeschaltet» werden.

Durch das Klonen genmanipulierter Tiere erhoffen sich die Forscher Fortschritte bei der Behandlung von Gendefekten bei Menschen. Der neue Klonhund eröffne dabei «neue Horizonte», wurde der Leiter des Teams zitiert.

(tog/sda)