Taiwan absurd

09. Januar 2013 23:35; Akt: 09.01.2013 23:35 Print

Millionen scheffeln mit Wetten auf Todkranke

In Taiwan boomen Wetten auf das Ableben krebskranker Patienten. Ein Zeitungsbericht bringt nun Bewegung in die Sache – die Polizei ermittelt.

storybild

In Taiwan blüht das Geschäft mit dem Tod. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der taiwanesischen Stadt Taichung hat die Polizei Ermittlungen gegen einen Wettring aufgenommen, der mit dem Tod schwerkranker Menschen Millionen verdient. Ins Rollen gebracht hat die Ermittlungen ein Artikel in der Zeitschrift Next.

Bei rund zehn Wettbüros können laut dem Bericht Wetten auf den Todes-Zeitpunkt von Krebspatienten abgeschlossen werden. Von diesem Angebot wird offenbar rege Gebrauch gemacht. Der Umsatz der Branche wird auf rund 32 Millionen Franken geschätzt. Auch Ärzte und Angehörige machen bei der Wetterei mit.

Unter dem Deckmantel einer gemeinnützigen Organisation

Und so funktioniert es: Ab einem Mindestbetrag von umgerechnet rund 10 Rappen nehmen die Anbieter Wetten an. Stirbt der Patient innerhalb des nächsten Monats, verliert der Wettende seinen Einsatz. Stirbt er allerdings erst ein bis sechs Monate danach, erhält er das Dreifache seines Einsatzes zurück.

Die Wettenden können, wenn sie wollen, die schwerkranken Menschen vor der Abgabe ihres Tipps besuchen gehen, um den Gesundheitszustand zu überprüfen. Zutritt erhalten sie laut dem Bericht unter dem Deckmantel einer gemeinnützigen Organisation.

«Todeswettenstrasse»

In Taichung haben sich die Wettbüros, welche diese Art der Wetten anbieten, praktischerweise an derselben Strasse angesiedelt. Von den Anwohnern wird sie deshalb ironisch als «Todeswettenstrasse» bezeichnet.

Die Polizei rechnet nicht mit einem Erfolg im Kampf gegen die Anbieter. Ein Nachweis des Verdachts sei sehr schwierig, heisst es dort. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP streiten die verdächtigen Büros die unmoralische Tätigkeit denn auch ab. Sie behaupten im Gegenteil, den Angehörigen zu helfen, die Kosten für die Beerdigung zu stemmen.

(aeg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D.S. am 10.01.2013 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was?!

    Ich glaub ich verles mich?

  • Susanna G. Schweizer am 11.01.2013 05:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unter allem Anstand und Würde! 

    Der Titel heisst wörtlich: Millionen scheffeln mit Wetten auf Todkranke! Da fehlen einem die Worte... einfach schrecklich. Was treibt die Menschen dazu, noch Wetten abzuschliessen über Menschen, die im Todeskampf stehen? Wie tief im Geiste gesunken sind solche Menschen, die sich in Wetten darüber womöglich noch belustigen und sich mit dem Wetteinsatz einen Gewinn erhoffen? Offenbar ist kein Leid auf dieser Welt schlimm genug, als dass sich daraus nicht noch Geld machen lässt! Furchtbar, einfach unter allem Anstand und Würde!

  • Bruder Motzi am 10.01.2013 00:30 Report Diesen Beitrag melden

    Dekadenter ist kaum möglich.

    Pfui Teufel!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.M am 11.01.2013 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überhauptnicht schlimm

    Ich muss sagen mir gefällt das. Zwar aus folgendem Grund: stimmt der Artikel, bekommen die Wettenden, darunter auch die Ärzte, nur Geld, wenn der Patient lebt. Das spornt an alles zu geben. Zudem würde ich, hätte ich Krebs, selbst auf mein nicht ableben wetten.

  • Susanna G. Schweizer am 11.01.2013 05:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unter allem Anstand und Würde! 

    Der Titel heisst wörtlich: Millionen scheffeln mit Wetten auf Todkranke! Da fehlen einem die Worte... einfach schrecklich. Was treibt die Menschen dazu, noch Wetten abzuschliessen über Menschen, die im Todeskampf stehen? Wie tief im Geiste gesunken sind solche Menschen, die sich in Wetten darüber womöglich noch belustigen und sich mit dem Wetteinsatz einen Gewinn erhoffen? Offenbar ist kein Leid auf dieser Welt schlimm genug, als dass sich daraus nicht noch Geld machen lässt! Furchtbar, einfach unter allem Anstand und Würde!

  • angel21 am 10.01.2013 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst mal überlegen!

    Es ist wahnsinnig umstritten, für die Einen ist es ethisch nicht vertretbar, Andere sehen sogar Vorteile. Wichtig finde ICH nur, dass zuerst über das eigene Handeln reflektiert wird, bevor man zum Wettbüro rennt, damit man die Konsequenzen der eigenen Handlung versteht!

  • Neva Sawi am 10.01.2013 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Mir fehlen die Worte. Es gibt einfach nichts mehr das es nicht gibt!!!!

  • Thomas am 10.01.2013 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten fürs Überleben

    Naja wenigstens Wetten die nicht, dass die Patienten früh sterben, sondern das sie überleben. Insofern kann nichts schlimmes wie Mord passieren.

    • rolf am 10.01.2013 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Geb ich ihnen recht 

      Absolut. Aber das ist auch der einzige positive Aspekt.

    einklappen einklappen