Zehn Tote

08. Februar 2019 11:12; Akt: 08.02.2019 16:19 Print

U15-Nati-Goalie stirbt bei Flammen in Akademie

Auf dem Trainingsgelände des brasilianischen Fussballclubs Flamengo ist ein Feuer ausgebrochen. Laut Medienberichten sind zehn Personen gestorben.

Auf dem Trainingsgelände des brasilianischen Fussballclubs Flamengo ist ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Personen sind ums Leben gekommen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Feuer auf dem Trainingsgelände des brasilianischen Fussballclubs Flamengo in Rio de Janeiro sind mindestens zehn Personen gestorben. Bei den Toten handelt es sich um sechs Jugendspieler im Alter von 14 bis 17 Jahren und vier Angestellte des Vereins.

Tödlicher Brand in Rio de Janeiro

Drei weitere Personen sollen sich im kritischen Zustand befinden. Bei den Verletzten handelt es sich um Personen von 14 und 15 Jahren.

Als erstes Opfer wurde der 15-Jährige Torhüter Christian Esmerio identifiziert. Dieser galt als grosses Goalie-Talent. Er spielte auch in der brasilianischen U15-Nationalmannschaft.

Das Feuer sei um 5.17 Uhr ausgebrochen. Betroffen seien die Unterkünfte der Jugendspieler. Sie haben beim Ausbruch des Feuers geschlafen. Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt.

Zweites Unglück im brasilianischen Fussball

Das Trainingszentrum Ninho do Urubu gilt laut einem Bericht des Nachrichtenportals G1 als eines der modernsten der Welt. Es verfügt über mehrere Fussballplätze, Fitnessstudios, Physiotherapie-Praxen, Unterrichtsräume und einen Wasserpark. Der neue Profi-Bereich war erst im vergangenen Jahr eingeweiht worden.

Flamengo ist einer der bekanntesten Fussballvereine Brasiliens und mehrfacher Meister. Im Kader des Erstligisten stehen unter anderen Diego, der zuvor bei Werder Bremen, VfL Wolfsburg und Juventus Turin spielte, und der frühere Nationaltorhüter Júlio César.

Der Brand in dem Trainingszentrum ist das zweite schwere Unglück im brasilianischen Fussball in gut zwei Jahren. Im November 2016 war ein Flugzeug mit dem Fussballteam Chapecoense an Bord abgestürzt. 71 Menschen kamen bei dem Unfall in Kolumbien ums Leben.


(fur)